Neues aus der Handelswelt
Mit Forschung und Beratung erfolgreich im Handeln
#Verstehen
#Planen
#Machen
#Teilen
Expertise für Handel im digitalen Zeitalter
Menu
Studien und Marktdaten zum Kauf / Download
Studien
Daten
Spannende Projekte aus der IFH Welt
DIe EVENTS DES IFH KÖLN

Der Markt für Wohnmöbel kann 2016 das dritte Jahr in Folge wachsen, laut dem aktuellen „Branchenfokus Möbel“ von IFH KÖLN und BBE Handelsberatung auf ein Volumen von rund 20,8 Milliarden Euro (ohne Kücheneinbaugeräte und -zubehör). Das entspricht einem Plus von 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Werden komplette Einbauküchen inklusive Elektrogeräten und Zubehör in die Marktbetrachtung einbezogen, erhöht sich das Volumen des Möbelmarktes 2016 auf knapp 26,8 Milliarden Euro.

Die gute Entwicklung des Gesamtmarktes ist insbesondere auf zwei der insgesamt acht Segmente zurückzuführen: Küchen und Polstermöbel. Der Küchenmarkt – genauer gesagt das Küchenholz ohne Einbaugeräte, Zubehör und Montage – ist der umsatzstärkste Bereich im Wohnmöbelmarkt, welcher auch 2015/2016 erneut Wachstum verzeichnen konnte, wenn auch mit weniger Schwung als noch im Vorjahr. Insgesamt ist hier ein Trend in Richtung Einbauküchen festzustellen.

Der Polstermöbelmarkt hat 2016 Fahrt aufgenommen und sich so, neben der Nische Jugendzimmer, zum derzeitigen Auftriebszentrum gemausert. So kann der Umsatz mit Polstermöbeln 2016 – wie der gesamte Wohnmöbelumsatz – ebenfalls zum dritten Mal in Folge gesteigert werden und auf knapp 4,9 Milliarden Euro anwachsen, was einem Plus von rund 5 Prozent entspricht. Diese für Polstermöbel unübliche Situation dürfte jedoch keinen Bestand haben, so wird für den Zeitraum 2016-2021 eine CAGR (Compound Annual Growth rate = durchschnittliche jährliche Wachstumsrate) von -0,8 Prozent prognostiziert. Auch wenn der Verschleiß der Möbel für eine anhaltende Polsterkonjunktur sorgen sollte, drückt der enorme Preisdruck in diesem Segment das Wachstum.

Prognose: Wachstum auf 21 Milliarden Euro bis 2021

Für die kommenden fünf Jahre ist ein weiteres Wachstum des Wohnmöbelmarktes zu erwarten. Aktueller Prognosen zufolge steigt das Marktvolumen bis 2021 auf knapp 21 Milliarden Euro (ohne Kücheneinbaugeräte und -zubehör). Allerdings kommen auf die Branche zukünftig weitere Herausforderungen zu, wie auch Sebastian Deppe, Mitglied der Geschäftsleitung der BBE Handelsberatung GmbH, bestätigt: „Die anhaltend ordentliche Umsatzentwicklung lässt die Branche aufatmen. Allerdings sind damit die Herausforderungen durch Kostendruck, Verdrängung und Digitalisierung nicht gelöst. Gerade das nach wie vor anhaltende Flächenwachstum einiger weniger Großen verlangt von der stark mittelständisch geprägten Branche Mut und Innovation. Nur wem dies gelingt, kann auch in Zukunft profitieren.“

Sie wollen mehr erfahren?

Der „Branchenfokus Möbel“, Jahrgang 2017 des IFH KÖLN in Kooperation mit der BBE Handelsberatung liefert detaillierte Zahlen, Daten und Fakten zum Markt.

Jetzt im IFH-Shop bestellen oder hier die Zusammenfassung herunterladen!

 

Newsletter handel im fokus

Holen Sie sich die neueste Forschungserkenntnisse und aktuelle Themen, Trends und Hintergründe rund um Einzel-, Großhandel und E-Commerce wöchentlich in Ihr Postfach.
cartmagnifiermenu