Neues aus der Handelswelt
Mit Forschung und Beratung erfolgreich im Handeln
#Verstehen
#Planen
#Machen
#Teilen
Expertise für Handel im digitalen Zeitalter
Menu
Studien und Marktdaten zum Kauf / Download
Studien
Daten
Spannende Projekte aus der IFH Welt
DIe EVENTS DES IFH KÖLN

Die Branche für Haus- und Heimtextilien kann das vergangene Jahr erneut auf einem hohen Niveau abschließen: Der Umsatz mit Kissenbezügen, Bettwäsche, Gardinen und Co. liegt nahezu unverändert bei rund 10,1 Milliarden Euro. Das zeigt der aktuelle „Branchenfokus Haus- und Heimtextilien“ von IFH KÖLN und BBE Handelsberatung. Damit hält das positive Stimmungsbild der Branche zwar an, allerdings nur bedingt. Denn binnen dreier Geschäftsjahre hat sich das Marktwachstum um 1,6 bzw. 2,4 Prozentpunkte auf null reduziert. Die Branche hat sich bei unverändert hervorragenden konjunkturellen Rahmenbedingungen nicht mehr mitziehen lassen.

Der Rückblick auf die langfristige Marktentwicklung zeigt jedoch, dass der Umsatz in den vergangenen Jahren häufig auch zurückgegangen ist. Daher ist die Konsolidierung des Marktvolumens 2016 nicht zwingend ein schlechtes Indiz für die Branchenverfassung – allerdings auch kein optimistisches. Mittelfristig wird die Branche für Haus- und Heimtextilien ihren Gesamtumsatz aber wohl oberhalb von zehn Milliarden Euro jährlich halten können.

Warengruppen: Nur Gardinen und Dekostoffe wachsen

Der Blick auf die Warengruppen zeigt: Gardinen und Dekostoffe entwickeln sich erfreulich dynamisch und sind aktuell der einzig wachsende Bereich im Markt für Haus- und Heimtextilien. So kann der Umsatz 2016 zum dritten Mal in Folge gesteigert werden – das gab es zuletzt Mitte des vergangenen Jahrzehnts. Damit hat sich die vor Jahresfrist getroffene Einschätzung mehr als bestätigt: Gardinen und Dekostoffe stehen zwar nach wie vor nicht in erster Reihe des Konsuminteresses, aber der lange Zeit kriselnde Markt hat sich offensichtlich gefangen und bewegt sich auf einem Normalniveau.

Distribution: Möbelfachhandel baut Marktanteil erneut aus

Haus- und Heimtextilien wurden zuletzt immer häufiger im Möbelhandel gekauft. Die Möbelhändler konnten ihren Umsatz mit Kissenbezügen, Bettwäsche, Gardinen und Co. in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich steigern und ihren Marktanteil damit stetig ausbauen – bis auf 16,4 Prozent im Jahr 2016. Damit haben die Möbelhändler allerdings ihren Zenit erreicht, denn zukünftig ist eher mit einem mageren Umsatzwachstum zu rechnen.

Sie wollen mehr erfahren?

Der „Branchenfokus Haus- und Heimtextilien“, Jahrgang 2017 des IFH KÖLN in Kooperation mit der BBE Handelsberatung liefert detaillierte Zahlen, Daten und Fakten zum Markt.

Bestellen Sie die Studie im IFH-Shop.

 

Newsletter handel im fokus

Holen Sie sich die neueste Forschungserkenntnisse und aktuelle Themen, Trends und Hintergründe rund um Einzel-, Großhandel und E-Commerce wöchentlich in Ihr Postfach.
cartmagnifiermenu