Neues aus der Handelswelt
Mit Forschung und Beratung erfolgreich im Handeln
#Verstehen
#Planen
#Machen
#Teilen
Expertise für Handel im digitalen Zeitalter
Menu
Studien und Marktdaten zum Kauf / Download
Studien
Daten
Spannende Projekte aus der IFH Welt
DIe EVENTS DES IFH KÖLN

Die aktuellen APOkix-Ergebnisse offenbaren weiterhin schlechte Stimmung unter deutschen Apothekern. Der Konjunkturindex setzt seine Talfahrt fort und erreicht nur noch 80,6 Punkte. Die Monatsfrage widmet sich dem Diabetes-Beratungsvertrag zwischen Deutschem Apothekerverband (DAV) und Techniker Krankenkasse (TK), der seit 1. Juni gilt

Köln, 14. August 2014 – Versicherte der Techniker Krankenkasse, die am TK-Arzneimittelcoaching „Diabetes“ teilnehmen, erhalten seit dem 1. Juni 2014 eine exklusive Medikamenten-Beratung in ihrer Apotheke. Nach rund einem Monat Laufzeit des Diabetes-Beratungsvertrages erkundigt sich der APOkix im Juli nach dem Stand der Dinge. Dabei zeigt sich: Die Vereinbarung ist den Apothekern mehrheitlich bekannt und wird von diesen befürwortet. Rund 92 Prozent der 294 befragten Apothekeninhaberinnen und -inhaber sehen eine Win-win-Situation für Krankenkassen und Apotheken, da Folgekosten vermieden werden. Zudem sind acht von zehn Befragten der Meinung, der Diabetes-Beratungsvertrag ermögliche Apothekern den Einstieg in das Medikationsmanagement.

Nur in zwei Punkten ist die Apothekerschaft geteilter Meinung: Zum einen erachten 47 Prozent das von der TK offerierte Honorar von  50 Euro als nicht ausreichend; sie fordern im Durchschnitt eine doppelt so hohe Entlohnung. Zum anderen sind vier von zehn Befragten nicht der Meinung, dass der Diabetes-Beratungsvertrag weiterhin exklusiv für Apotheken ohne Einbindung der Ärzteschaft sein sollte.

Konjunkturindizes weiter mit Negativtrend


Mehr als jeder dritte Apotheker (35 %) bewertet die Geschäftslage seiner Apotheker im Juli negativ. Im Juni lag die Quote noch bei 31 Prozent. Der Index für die Geschäftsentwicklung fällt infolgedessen auf den Jahrestiefstand von 80,6 Punkten. Damit setzt sich die Ende 2013 begonnene Talfahrt fort. Besonders kritisch bewerten Inhaberinnen und Inhaber kleinerer Apotheken (bis 2 Mio. Euro Umsatz) die aktuelle Geschäftslage. Hier liegt der Anteil negativer Beurteilungen bei rund 39 Prozent.

Auch der Index für die erwartete Geschäftsentwicklung fällt mit 61,8 Punkten auf den niedrigsten Wert des Jahres. Rund 47 Prozent der befragten Apotheker rechnen mit einer Verschlechterung ihrer wirtschaftlichen Lage. Aber: Immerhin gut 43 Prozent der APOkix-Teilnehmer erwarten eine stabile Entwicklung ihres Geschäftes – sowohl in großen als auch in kleinen Apotheken. Insgesamt blicken die Apotheker jedoch deutlich pessimistischer in die Zukunft als im Vorjahresmonat: Im Juli 2013 rechneten nur 27 Prozent der Befragten mit einer negativen Geschäftsentwicklung und jeder fünfte Apotheker stellte eine positive Prognose.

Wörter der Meldung: 358

Zeichen der Meldung (inkl. Leerzeichen): 2.682

Frage: Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zu oder lehnen diese ab?

Lesebeispiel:29 Prozent der Befragten stimmen der Aussage zu, dass der Diabetes-Beratungsvertrag exklusiv für Apotheker bleiben sollte.

Basis: 285 ≤ n ≤ 290; Werte unter 5 Prozent sind nicht ausgewiesen.
Aussagen wurden zum Teil gekürzt.

APOkix – Das Stimmungsbarometer der Apotheken in Deutschland


Der Apotheken-Konjunkturindex APOkix ermittelt monatlich die wirtschaftliche Stimmung der deutschen Apothekerinnen und Apotheker. Mit der „Frage des Monats" werden Einschätzungen zu aktuellen Marktthemen erhoben. Der APOkix dient der deutschen Apothekerschaft als Sprachrohr und bietet der Branche, seinen Vertretern und Marktpartnern fundierte Informationen über Geschäftslage und Geschäftserwartungen sowie aktuellen Themen. Teilnehmen können Leiterinnen und Leiter öffentlicher Apotheken in Deutschland. Voraussetzung ist eine einmalige Registrierung per Fax oder online. Initiator des APOkix ist das Kölner Institut für Handelsforschung (IFH KÖLN). Das IFH ist ein Forschungs- und Beratungsunternehmen mit empirisch basierten Businesslösungen für den Handel und agiert seit Jahrzehnten als Partner des Apothekenmarktes sowie der pharmazeutischen Großhändler und Hersteller. Dem IFH allein obliegt die methodische, inhaltliche und technische Federführung der monatlichen APOkix-Kurzbefragungen. Die NOWEDA eG Apothekergenossenschaft unterstützt den APOkix als Premium-Sponsor. Premium-Medienpartner ist der Deutsche Apotheker Verlag.

 

Downloads

Newsletter handel im fokus

Holen Sie sich die neueste Forschungserkenntnisse und aktuelle Themen, Trends und Hintergründe rund um Einzel-, Großhandel und E-Commerce wöchentlich in Ihr Postfach.
cartmagnifiermenu