Über Uns

User login

0,00 € *
Blog

Blog

Unwissenheit bei Online-Händlern: Mobile-Zugriffe werden oft nicht erfasst

Autorin: Sabrina Mertens | Datum: 19.01.2016

Um ihren Online-Shop und die Kundenansprache optimal auf die eigene Zielgruppe einstellen zu können, ist es für Online-Händler u. a. wichtig, zu wissen, mit welchem Endgerät – PC, Tablet oder Smartphone – Konsumenten ihren Shop besuchen. Die aktuellen Ergebnisse des e-KIX von ECC Köln und dem HDE zeigen jedoch, dass bei Online-Händlern noch große Unwissenheit herrscht: Über 70 Prozent der Befragten wissen nicht, über welche Endgeräte auf ihren Online-Shop zugegriffen bzw. mit welchen Endgeräten gekauft wird. Das Potenzial zum vermehrten Tracking der Kundendaten ist also noch sehr hoch.

Dass mobile Endgeräte beim Online-Shopping eine immer größere Rolle spielen, zeigt u. a. die aktuelle Cross-Channel-Studie von ECC Köln und hybris: Knapp ein Fünftel der befragten Konsumenten in Deutschland kauft heute häufiger mit dem Smartphone online ein als noch vor zwei Jahren. Die aktuellen e-KIX-Ergebnisse bestätigen diesen Trend: Die befragten Online-Händler, die wissen, mit welchen Geräten Konsumenten ihren Shop besuchen, geben an, dass circa ein Drittel der Zugriffe auf ihren Online-Shop über mobile Endgeräte (Smartphone und Tablet) erfolgt. Aber: Knapp jeder zehnte Online-Shopper, der mobil recherchiert, greift wieder auf den „sicheren“ PC zurück, wenn es um einen tatsächlichen Kauf geht. Viele Konsumenten trauen Smartphones und Tablets in Bezug auf die Sicherheit also noch nicht ganz – diese Skepsis wird durch weitere Studien, z. B. „E-Commerce 2015 – Wie wir wirklich online einkaufen“ bestätigt.

Nehmen auch Sie an der monatlichen Umfrage des e-KIX von ECC Köln und HDE teil und erhalten Sie jeden Monat exklusiv die aktuellen Ergebnisse.

» Zur Registrierung

Über den e-KIX

Der e-KIX von ECC Köln und HDE befragt monatlich rund 500 Online-Händler zur aktuellen Situation und prognostizierten Entwicklung des Online-Handels anhand des eigenen Online-Umsatzes (mittels Online-Kurzbefragung). Ziel ist die Gewinnung belastbarer Daten zur aktuellen und zukünftigen Entwicklung des deutschen Online-Handels.

Weitere Informationen finden Sie hier.