Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

Amazon auch im B2B E-Commerce immer relevanter

Dr. Markus Preißner Carolin Leyendecker | Datum:

Der B2B-E-Commerce ist zweifelsohne auf der Überholspur: 2018 wurden laut Berechnungen des IFH Köln für den „Branchenreport B2B E-Commerce“ in Deutschland 1.300 Milliarden Euro im B2B-E-Commerce umgesetzt – 24 Prozent Gesamtumsätze der betrachteten Wirtschaftszweige, Tendenz steigend. Beim Gedanken an den E-Commerce fällt besonders im B2C-Bereich der Blick unweigerlich schnell auf Amazon. Aber Amazon geht nicht nur Unternehmen im B2C-Umfeld etwas an: Amazon nimmt auch das B2B-Geschäft immer stärker in Angriff, stärkt die B2B-Plattform Amazon Business und baut das spezifische B2B-Serviceportfolio weiter aus. Welche Rolle Amazon für Vertrieb und Beschaffung in deutschen B2B-Unternehmen spielt, hat der B2B E-Commerce Konjunkturindex, eine Initiative des ECC Köln und der IntelliShop AG, unter die Lupe genommen.

Fast jedes zweite B2B-Unternehmen nutzt Amazon

Die Ergebnisse der aktuellen Befragung zeigen: Fast jedes zweite B2B-Unternehmen nutzt Amazon für Beschaffung oder Vertrieb. Am Verbreitetsten ist dabei die Nutzung von Amazon in der Beschaffung. Der Großteil dieser setzt dabei auch auf die B2B-Plattform Amazon Business, die Ende 2016 in Deutschland gelauncht wurde. Etwa jedes zehnte befragte B2B-Unternehmen nutzt Amazon nicht nur für die Beschaffung, sondern auch für den eigenen Vertrieb. Von den übrigen B2B-Unternehmen, bei denen Amazon nach Aussage der Befragten aktuell noch kein Bestandteil der Beschaffungs- und Vertriebsprozesse ist, plant etwa jedes fünfte die Nutzung von Amazon zumindest langfristig.

B2B: Nutzung von Amazon in Beschaffung und Vertrieb

Breites Sortiment und hohe Bekanntheit als Treiber

Treiber der Nutzung sind unter B2B-Unternehmen die hohe Bekanntheit/Sichtbarkeit, sowie das breite Sortiment von Amazon. So bewerten mehr als 90 Prozent der Befragten aus B2B-Unternehmen es als großen Vorteil, dass im Rahmen der Beschaffung über Amazon Business nicht nur auf spezielle B2B-Produkte, sondern auch auf „private Produkte“ der allgemeinen Amazon-Plattform zurückgegriffen werden kann und so Zugang zu mehr als 250 Millionen Produkten besteht. Aus Vertriebssicht können B2B-Unternehmen beim eigenen Verkauf über Amazon, nach Einschätzung von etwa 80 Prozent der Befragten, von der Bekanntheit und Sichtbarkeit des Onlineriesen profitieren. Insgesamt sehen daher zwei von drei Befragten in der Nutzung von Amazon Business eine einfache Möglichkeit, den eigenen Vertrieb oder die Beschaffung online zu skalieren.

Neben den Vorteilen, die die Integration von Amazon in die Beschaffungs- und Vertriebs-prozesse bietet, sehen viele B2B-Unternehmen in Amazon auch durchaus Herausforderungen. Etwa jedes Zweite schätzt aktuell die Herausforderungen sogar größer ein als die damit verbundenen Chancen.

Sie wollen mehr zum B2B-E-Commerce wissen?

Die neue IFH-Studie „Branchenreport B2B E-Commerce 2019“ gibt nach der erstmaligen Veröffentlichung 2013, 2019 nicht nur ein umfassendes Update zum B2B-E-Commerce, sondern liefert auch neue spannende Insights.

Lesen Sie mehr im Blog.