Über Uns

Login

0,00 € *
Digitalisierung im B2B

Digitalisierung im B2B

Märkte (er)kennen. Kunden verstehen. Geschäftsmodelle weiterentwickeln.

Hersteller und Großhändler geraten im digitalen Plattformzeitalter zunehmend unter Druck. Durch die digitale Transformation haben sich Kunden, Markt und Wettbewerber schlichtweg verändert. Angestammte B2B-Geschäftsmodelle geraten ins Wanken. Hersteller und Großhändler müssen sich mehr denn je neu erfinden.

Neben Prozessoptimerungen muss daher auch das eigene Geschäftsmodell auf den Prüfstand gestellt werden. Das IFH Köln befasst sich tagtäglich mit verändertem Kundenverhalten sowie den dynamischen Markt- bzw. Wettbewerbsbedingungen im B2B-Handel. Mit aktuellen Studien stellen wir Ihnen wichtige Insights für Ihre Branche zur Verfügung. Des Weiteren untersuchen unsere B2B-Experten in unternehmensindividuellen Projekten Geschäftsmodelle unter Einbeziehung aller zentralen Einflussfaktoren und evaluieren in enger Zusammenarbeit passende Lösungsansätze.

9 Thesen zu zukunftsfähigen Geschäftsmodellen im Großhandel

Diese neue Dynamik zwingt etablierte Unternehmen zur Überprüfung des eigenen Geschäftsmodells. Aus diesem Grund haben unsere B2B-Experten 9 zentrale Thesen für den Großhandel der Zukunft aufgestellt und in einem Info-Poster festgehalten.

Profitieren Sie von unserem 360°-Blick und lassen Sie uns gemeinsam Ihr Geschäftsmodell für das digitale Zeitalter weiterentwickeln! Sie möchten wissen, welche Projekte wir in Ihrer Branche bereits erfolgreich umgesetzt haben oder wie wir Ihre Strategiefindung konkret unterstützen können? Sprechen Sie uns an!

Unsere Studien zum B2B-Markt

Customer Journey im B2B

Branchenreport B2B-E-Commerce 2019

Aus dem IFH-Blog

Jeder Service, der durch den Großhandel angeboten wird, ist mit entsprechendem Aufwand verbunden und bedarf einer Gegenfinanzierung. Der Großhandel steht daher vor der entscheidenden Frage, wie er solche Services und Dienstleistungen monetarisieren kann, ohne dabei im Kontext des größer werdenden (digitalen) Preiswettbewerbs ins Hintertreffen zu geraten.

Im digitalen Zeitalter werden klassische Handelsfunktionen wie die Aggregation von Angebot und Nachfrage zunehmend durch digitale Plattformen bestimmt. Denn digitale Plattformen sind schlicht besser und kostengünstiger in der Lage, effiziente Marktmechanismen zu gewährleisten. So wird für 52 Prozent der Beschaffer mindestens ein wichtiges Beschaffungskriterium von Marktplätzen...

Knapp 1.300 Milliarden Euro realisierte der B2B-E-Commerce in Deutschland im Jahr 2018. Damit stieg das Umsatzvolumen seit 2012 um rund 430 Milliarden Euro. Eine stolze Summe, die neben der Dominanz von EDI im B2B-Bereich nicht zuletzt auf deutliche Wachstumsimpulse aus dem Vertrieb über Websites, Onlineshops und Marktplätze zurückgeht. Der folgende Artikel stellt Ihnen einige...

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Ansprechpartner Vertrieb