Neues aus der Handelswelt
Mit Forschung und Beratung erfolgreich im Handeln
#Verstehen
#Planen
#Machen
#Teilen
Expertise für Handel im digitalen Zeitalter
Menu
Studien und Marktdaten zum Kauf / Download
Studien
Daten
Spannende Projekte aus der IFH Welt
DIe EVENTS DES IFH KÖLN
18. März 2021

Dass bislang vor allem der Onlinehandel von diesem verrückten Coronajahr profitieren konnte, ist längst in aller Munde. Nach vorläufigen Hochrechnungen ist der Onlinehandel in Deutschland 2020 um rund 21 Prozent gewachsen (Quelle: HDE Online-Monitor News, Januar 2021). Für das laufende Jahr prognostizieren IFH KÖLN und HDE nochmal rund 13 Prozent Umsatzwachstum.

Doch woher kommt das Wachstum genau? Die Zahlen der HDE Online-Monitor News im Januar veranschaulichen deutlich: Immer mehr Konsument:innen kaufen online ein und die Warenkörbe sind deutlich gewachsen.

So ist die Zahl der Onlineshopper:innen 2020 stark gestiegen. Seit 2016 um 17 Indexpunkte.

Vor allem Ältere sind neu im Netz

Dabei sind es vor allem ältere Konsumentinnen und Konsumenten, die sich nun vermehrt zum Einkaufen ins Netz trauen und entweder erstmals oder nun vermehrt Onlineangebote nutzen. Waren für sie bis zuletzt die Hürden für das Onlineshopping noch schwierig zu überwinden, sind diese offenbar mit der Pandemie deutlich leichter zu nehmen. Nicht zuletzt haben der Shutdown einerseits und das subjektiv empfundene geringere Infektionsrisiko andererseits ihren Teil dazu beigetragen.

In den mittleren Altersgruppen der 30- bis 49-Jährigen kaufen bereits seit ein paar Jahren rund sieben von acht Personen mehr oder weniger häufig online ein. Bei den über 60-Jährigen war es vor drei Jahren erst jede:r Dritte – im Frühjahr 2020 aber schon rund jede:r Vierte. Und der Anteil dürfte seitdem weiter gewachsen sein.

Online geshoppt wurden vor allem auch Waren, die vor der Krise ausnahmslos stationär gekauft wurden. Shutdown und die Angst vor Infektionen – nicht nur bei den Älteren – tragen hier wieder maßgeblich bei.

Onlineausgaben gehen steil nach oben

Abstand – Hygiene – Alltagsmaske: Das viel gelobte Erlebnis im Handel ist aktuell stark reduziert. Viele Konsument:innen haben die Bequemlichkeit des Onlineshoppings neu schätzen gelernt. Kein Wunder also, dass die zunehmenden Onlinekäufe in immer mehr Kategorien die durchschnittlichen Onlineausgaben je Shopper in die Höhe getrieben haben – ganze 38 Indexpunkte haben die Onlineausgaben je Shopper:in seit 2016 zugelegt. Und auch 2021 werden die Warenkörbe weiter deutlich ansteigen, so die Prognose des IFH KÖLN für die HDE Online Monitor News.  

Ohne Zweifel freuen sich wohl die meisten darauf, wieder zwanglos in stationären Ladengeschäften zu stöbern, aber, und auch das ergeben unsere Befragungen, die Zufriedenheit mit den Onlinebestellungen ist hoch und ebenso die Absicht, künftig noch mehr online zu bestellen.

FMCG WÄCHST ONLINE AM STÄRKSTEN

Dass Online 2020 besonders wachsen konnte, zeigen auch erste Prognosen für die einzelnen Branchen. Auffällig: Besonders zulegen konnten vor allem die Wachstumstreiber der letzten Jahre – allen voran der FMCG-Bereich. Hier liegt der Prognosekorridor laut aktueller Berechnungen zwischen 33 und 59 Prozent Onlinewachstum im Vergleich zu 2019 (Quelle: HDE Online Monitor News Dezember 2020).

Mehr erfahren?

Der HDE liefert in Zusammenarbeit mit dem IFH KÖLN regelmäßig aktuelle Zahlen zum Onlinehandel. Alle Ausgaben der HDE Online-Monitor News sowie die Abo-Möglichkeit finden Sie hier: https://einzelhandel.de/newsletter-onlinemonitor

Weitere differenzierte Marktdaten zum deutschen Onlinehandel auch auf Ebene einzelner Märkte und Warengruppen finden Sie in der IFH-Studie. „Branchenreport Onlinehandel 2020“.

 

Newsletter handel im fokus

Holen Sie sich die neueste Forschungserkenntnisse und aktuelle Themen, Trends und Hintergründe rund um Einzel-, Großhandel und E-Commerce wöchentlich in Ihr Postfach.
cartmagnifiermenu