IFH Köln Logo
0
Mit Forschung und Beratung erfolgreich im Handeln
#Verstehen
#Planen
#Machen
#Teilen
Menu
Menu

Fragestellung

handelsanalyse.de ist ein Management-Tool des IFH Köln zum Wissenstransfer und Zeitgewinn. Die Datenbank betrachtet 55 Konsumgütermärkte mit über 500 Warengruppen und ist so ein wertvolles Werkzeug zur Vorbereitung von Managemententscheidungen im Einzelhandelsumfeld.

Herangehensweise

handelsanalyse.de fußt auf neutralen Datenquellen und auf einer unabhängigen Berechnungssystematik. Ausgehend von amtlichen Statistiken und Desk Research werden Marktvolumina, Distributionswege und weitere Handelsinformationen errechnet, um diese in einem harmonisierten System zu strukturieren und abzubilden. Branchendaten werden nicht isoliert, sondern im Kontext des gesamtwirtschaftlichen Umfelds ermittelt.

Die Ermittlung von Inlandsmarktversorgung und Marktvolumen ist die Basis und lässt sich anhand des für Konsumgütermärkte typischen Warenflusses von Herstellung bis Endverbraucher charakterisieren.

Der Warenfluss auf Konsumgütermärkten verläuft zwischen der Primärstufe der Inlandsmarktversorgung durch Industrie, Handwerk und Außenhandelssaldo zu Herstellerabgabepreisen und den Verbrauchsausgaben der Privathaushalte zu Endverbraucherpreisen inkl. Umsatzsteuer.

  • Die Berechnung der Inlandsmarktversorgung zu Herstellerabgabepreisen fußt auf der Produktions- und Außenhandelsstatistik. Der Nettoproduktionswert wird um den Außenhandelssaldo (Importe - Exporte) bereinigt.
  • Inlandsmarktversorgung inklusive erzielter Kalkulation der am Warenfluss beteiligten Distributionsstufen ergeben das Marktvolumen zu Endverbraucherpreisen.
  • Die Marktvolumen-Ermittlung basiert auf der Annahme, dass die effektive Nachfrage der Inlandsmarktversorgung entspricht. Just-in-time-Belieferung der nachgelagerten Distributionsstufen minimieren den Störeinfluss von Lagerbestandsänderungen. Marktvolumen und Inlandsmarktversorgung sind so stark konjunkturabhängige Größen und für Trendanalysen geeignet.

Je nach Zielgröße wird unterschieden:

  • Bottom-Up-Methodik: Ermittlung des Marktvolumen
  • Top-Down-Methodik: Ermittlung der Inlandsmarktversorgung
  • Die Gegenüberstellung der Methoden ermöglicht die wertvolle Harmonisierung der Daten.

Ergebnis

Im Ergebnis bietet die Datenbank für Manager unterschiedliche Einsatzfelder:

  • Identifikation von Expansionsfeldern
  • Validierung/ErOptimierung von Sortimentsstrategien
  • Einschätzung von Marktvolumina und Distributionswegen
  • Quantifizierung des Marktvolumens
  • Bewertung von Markttrends in über 500 Warengruppen
  • Darstellung alternativer Absatzkanäle
  • Strategische Herleitung von Distributionsstrategien
Zur Datenbank
Weitere Leistungen in diesem Bereich

Newsletter handel im fokus

Holen Sie sich die neueste Forschungserkenntnisse und aktuelle Themen, Trends und Hintergründe rund um Einzel-, Großhandel und E-Commerce wöchentlich in Ihr Postfach.
cart