Neues aus der Handelswelt
Mit Forschung und Beratung erfolgreich im Handeln
#Verstehen
#Planen
#Machen
#Teilen
Expertise für Handel im digitalen Zeitalter
Menu
Studien und Marktdaten zum Kauf / Download
Studien
Daten
Spannende Projekte aus der IFH Welt
DIe EVENTS DES IFH KÖLN

Apotheken sind auch 2022 wieder gut auf die Pollen- und Allergiesaison vorbereitet und können die Patient:innen umgehend versorgen. Auch wenn viele Patient:innen ihren Medikationsbedarf zunehmend im Internet decken, bleiben Beratung und Empfehlungen von Vor-Ort-Apotheken beliebt. Die Konjunkturindizes zur Geschäftslage und -entwicklung fallen weiter.

Die Apotheken in Deutschland sind auch in diesem Jahr gut auf die Pollen- und Allergiesaison vorbereitet und können Patientinnen und Patienten umgehend versorgen. Das belegt der APOkix im Mai und zeigt, dass beinahe alle Apotheken (99 %) ganzjährig einen ausreichenden Bestand an Antiallergika im Bereich Pollenallergien bereithalten. Die Nachfrage nach Produkten zur Pollensaison stellt sich in diesem Jahr in den meisten Apotheken stabil dar, aber es gibt Unterschiede: 46 Prozent beobachten eine unveränderte Nachfrage, laut 32 Prozent steigt die Nachfrage und 22 Prozent nehmen einen Nachfragerückgang wahr.

Online gewinnt auch im Apothekenhandel

Auch rund um das Thema Pollenallergien gewinnt das Internet weiter an Bedeutung. Die Hälfte der Befragten ist der Meinung, dass Kund:innen durch Onlinerecherchen über neue Therapien und Medikamente bei Pollenallergien besser informiert sind als noch vor wenigen Jahren. Auch werden benötigte Arzneimittel zunehmend online gekauft. Dennoch bleibt die Beratung in der Vor-Ort-Apotheke höchst relevant: So geben 95 Prozent der befragten Apothekeninhaber:innen an, dass Patient:innen, die sich in ihrer Apotheke zur Behandlung von Pollenallergien beraten lassen, im Regelfall auch die im Beratungsgespräch empfohlenen Medikamente kaufen.

Pollensaison als Dauerbrenner in Apotheken

65 Prozent der Befragten bewerben Arzneimittel und Therapiemöglichkeiten rund um das Thema Pollenallergien aktiv durch Aufsteller, Flyer und Prospekte. Neben Arzneimitteln bieten 56 Prozent der im APOkix erfassten Apotheken auch weitere Produkte und Dienstleistungen zur Behandlung der Allergien an. Jede dritte Apotheke (38 %) hat sich sogar durch Fortbildungen oder spezielle Angebote auf das Thema Pollen- und Allergiesaison spezialisiert.

Absturz der Konjunkturindizes hält an

Die Konjunkturindizes zur aktuellen Geschäftslage und -entwicklung befinden sich weiterhin auf Talfahrt. Der Konjunkturindex zur aktuellen Geschäftslage sinkt den sechsten Monat in Folge und fällt um 3,3 Punkte auf 90,3 Punkte im Mai. Verglichen mit Mai 2021 entspricht dies trotzdem einem Plus von 7,4 Punkten. Auch der Konjunkturindex für die erwartete Geschäftsentwicklung in den kommenden 12 Monaten fällt weiter und liegt mit einem Minus von 3,6 Punkten im Mai bei 52,4 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichnet er erstmals seit langer Zeit ein Minus von 8,6 Punkten.

Wörter der Meldung: 385
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 2.838

Grafik von APOkix Mai 2022: Apotheken in der Pollensaison

Daten und Grafiken aus dieser Pressemitteilung dürfen nur im Rahmen journalistischer oder redaktioneller Zwecke genutzt werden. Die werbliche und kommerzielle Nutzung sowie Aufbereitung für eine vertragsbasierte Weitervermarktung sind untersagt. Dies gilt insbesondere für Statistikportale.

Die wichtigsten Zahlen im Überblick:

  •  46 Prozent der Apotheker:innen beobachten eine unveränderte Nachfrage nach Produkten zur Pollensaison.
  • 52 Prozent sind der Meinung, das Kund:innen durch Recherchen im Internet über neue Therapien und Medikamente bei Pollenallergien besser informiert sind als noch vor ein paar Jahren.
  • 95 Prozent geben an, dass Patient:innen, die sich in ihrer Apotheke zur Behandlung von Pollenallergie beraten lassen, im Regelfall auch die im Beratungsgespräch empfohlenen Medikamente kaufen.
  • 65 Prozent der Befragten bewerben Arzneimittel und Therapiemöglichkeiten rund um das Thema Pollenallergie aktiv durch Aufsteller oder Flyer und Prospekte.
  • 38 Prozent haben sich durch Fortbildungen oder spezielle Angebote auf das Thema Pollen- und Allergiesaison spezialisiert.
  • Der Konjunkturindex für die aktuelle Geschäftslage sinkt im Mai auf 90,3 Punkte.
  • Der Konjunkturindex für die erwartete Geschäftsentwicklung in den kommenden 12 Monaten sinkt im Mai auf 52,4 Punkte.

Über den APOkix

Der Apothekenkonjunkturindex APOkix des IFH KÖLN ist das Stimmungsbarometer im deutschen Apothekenmarkt. In den monatlichen Onlinebefragungen werden Apothekeninhaber:innen zur Einschätzung ihrer aktuellen und erwarteten Umsatzlage befragt. In monatlich wechselnden Zusatzfragen werden zudem aktuelle Marktthemen beleuchtet. Für den APOkix im Mai wurden im Zeitraum vom 02.05.2022 bis zum 16.05.2022 insgesamt 145 Apothekeninhaber:innen online befragt. Die APOkix-Teilnehmer:innen stammen aus dem gesamten Bundesgebiet und repräsentieren sowohl größere als auch kleinere Apotheken, wie auch Apotheken in städtischen und ländlichen Gebieten. Die Zusatzfrage in diesem Monat beschäftigte sich mit der Pollen- und Allergiesaison. Der APOkix wird unterstützt von der NOWEDA eG Apothekergenossenschaft und dem Deutschen Apotheker Verlag.

Die aktuellen APOkix-Ergebnisse können im IFH Shop kostenfrei heruntergeladen werden.

Newsletter handel im fokus

Holen Sie sich die neueste Forschungserkenntnisse und aktuelle Themen, Trends und Hintergründe rund um Einzel-, Großhandel und E-Commerce wöchentlich in Ihr Postfach.
cartmagnifiermenu