Neues aus der Handelswelt
Mit Forschung und Beratung erfolgreich im Handeln
#Verstehen
#Planen
#Machen
#Teilen
Expertise für Handel im digitalen Zeitalter
Menu
Studien und Marktdaten zum Kauf / Download
Studien
Daten
Spannende Projekte aus der IFH Welt
DIe EVENTS DES IFH KÖLN

Die Einführung der pharmazeutischen Dienstleistungen ist aus Apothekensicht ein Meilenstein für die Patientenversorgung. Barrieren für das Angebot pharmazeutischer Dienstleistungen sind insbesondere mangelnde zeitliche Ressourcen und Personalknappheit. Die Konjunkturindizes entwickeln sich in unterschiedliche Richtungen.

Seit wenigen Monaten dürfen Apotheken ihren Patient:innen fünf ausgewählte und von den Krankenkassen vergütete pharmazeutische Dienstleistungen anbieten. Im Einzelnen handelt es sich hierbei um folgende pharmazeutische Dienstleistungen:

  • Standardisierte Einweisung in die korrekte Arzneimittelanwendung und Üben der Inhalationstechnik für Patient:innen ab einem Alter von sechs Jahren,
  • Standardisierte Risikoerfassung bei Bluthochdruckpatient:innen, die mindestens ein antihypertensives Medikament einnehmen,
  • Erweiterte Medikationsberatung von Patient:innen mit Polymedikation,
  • Pharmazeutische Betreuung von Patient:innen unter oraler Antitumortherapie,
  • Pharmazeutische Betreuung von Patient:innen nach Organtransplantation.

Doch wie viele Apotheken machen von der Möglichkeit Gebrauch, pharmazeutische Dienstleistungen anzubieten und wie werden diese von der Apothekerschaft bewertet? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Apothekenkonjunkturindex APOkix in seiner aktuellen Ausgabe. Zentrales Ergebnis: Grundsätzlich halten 71 Prozent der befragten Apothekeninhaberinnen und -inhaber die Einführung der pharmazeutischen Dienstleistungen in Apotheken für einen Meilenstein, der die Patientenversorgung verbessern wird.

Pharmazeutisches Dienstleistungsangebot im Aufbau

Am häufigsten wird derzeit die Einweisung in die korrekte Arzneimittelanwendung und das Üben der Inhalationstechnik für Patient:innen ab sechs Jahren angeboten: 46 Prozent der befragten Apothekeninhaber:innen bieten diese Dienstleistungen in ihren Apotheken bereits an, 41 Prozent planen dies für die Zukunft. Am zweithäufigsten wird die standardisierte Risikoerfassung bei Bluthochdruckpatient:innen angeboten (39 %), gefolgt von der erweiterten Medikationsberatung von Patient:innen mit Polymedikation (37 %). Insgesamt ist die Nachfrage auf Seiten der Kundschaft nach pharmazeutischen Dienstleistungen in Apotheken aktuell jedoch noch eher gering: Lediglich 13 Prozent der Befragten geben an, dass Kund:innen in ihre Apotheke kommen, um sich über mögliche Dienstleistungen zu informieren.

Mangelnde Ressourcen als Top-Herausforderung

Bei der Umsetzung der pharmazeutischen Dienstleistungen stehen Apotheken derzeit noch vor zahlreichen Herausforderungen. Die beiden größten Barrieren: Mangelnde zeitliche Ressourcen (46 % Zustimmung) und Personalknappheit (45 %). Außerdem setzen 31 Prozent der Befragten die pharmazeutischen Dienstleistungen noch nicht um, da Kund:innen fehlen, die für diese Leistungen infrage kommen würden. Ebenfalls als herausfordernd erweist sich der gegenwärtig noch schleppende kommunikative Austausch über die pharmazeutischen Dienstleistungen mit den behandelnden Ärzt:innen im Umfeld der Apotheken: Lediglich 14 Prozent der Apothekeninhaber:innen haben bislang aktiv Kontakt zu Arztpraxen aufgenommen. Aber: Weitere 46 Prozent der Befragten geben an, Gespräche zu planen.

Konjunkturindizes entwickeln sich unterschiedlich

Der Konjunkturindex zur aktuellen Geschäftslage sinkt den zweiten Monat in Folge und landet mit einem Minus von 9,0 Punkten im August bei 96,0 Punkten. Im Gegensatz dazu steigt der Indexwert für die erwartete Geschäftsentwicklung in den kommenden 12 Monaten wieder leicht an: Verglichen mit dem Vormonat Juli gewinnt er 1,3 Punkte hinzu und verzeichnet damit im August 59,4 Punkte.

Wörter der Meldung: 455
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 3.826

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von 23 ° zu laden.

Inhalt laden

 

Die Grafik kann zur journalistischen Weiterverwendung hier heruntergeladen werden.

Daten und Grafiken aus dieser Pressemitteilung dürfen nur im Rahmen journalistischer oder redaktioneller Zwecke genutzt werden. Die werbliche und kommerzielle Nutzung sowie Aufbereitung für eine vertragsbasierte Weitervermarktung sind untersagt. Dies gilt insbesondere für Statistikportale.

Die wichtigsten Zahlen im Überblick:

  • 71 Prozent der Befragten halten die Einführung der pharmazeutischen Dienstleistungen für einen Meilenstein, der die Patientenversorgung verbessern wird.
  • 46 Prozent bieten derzeit die standardisierte Einweisung in die korrekte Arzneimittelanwendung und Üben der Inhalationstechnik für Patient:innen ab sechs Jahren an. Damit ist das die derzeit am häufigsten angebotene Dienstleistung.
  • 46 Prozent können die Dienstleistungen nicht anbieten, da es an zeitlichen Ressourcen mangelt, 45 Prozent führen Personalknappheit als Hinderungsgrund an.
  • Der Konjunkturindex für die aktuelle Geschäftslage liegt im August bei 96,0 Punkten.
  • Der Konjunkturindex für die erwartete Geschäftsentwicklung in den kommenden 12 Monaten steigt im August leicht auf 59,4 Punkten.

Über den APOkix

Der Apothekenkonjunkturindex APOkix des IFH KÖLN ist das Stimmungsbarometer im deutschen Apothekenmarkt. In den monatlichen Onlinebefragungen werden Apothekeninhaber:innen zur Einschätzung ihrer aktuellen und erwarteten Umsatzlage befragt. In monatlich wechselnden Zusatzfragen werden zudem aktuelle Marktthemen beleuchtet. Für den APOkix im August wurden im Zeitraum vom 08.08.2022 bis zum 29.08.2022 insgesamt 175 Apothekeninhaber:innen online befragt. Die APOkix-Teilnehmer:innen stammen aus dem gesamten Bundesgebiet und repräsentieren sowohl größere als auch kleinere Apotheken, wie auch Apotheken in städtischen und ländlichen Gebieten. Die Zusatzfrage in diesem Monat beschäftigte sich mit pharmazeutischen Dienstleistungen in Apotheken. Der APOkix wird unterstützt von der NOWEDA eG Apothekergenossenschaft und dem Deutschen Apotheker Verlag.

Die aktuellen APOkix-Ergebnisse können im IFH Shop kostenfrei heruntergeladen werden.

Newsletter handel im fokus

Holen Sie sich die neueste Forschungserkenntnisse und aktuelle Themen, Trends und Hintergründe rund um Einzel-, Großhandel und E-Commerce wöchentlich in Ihr Postfach.
cartmagnifiermenu