Über Uns

User login

0,00 € *
Blog

Blog

Retail Hack – gemeinsam die Zeit „nach Corona“ gestalten

Autorin: Dr. Eva Stüber | Datum: 09.04.2020

Eine nerdige Veranstaltungsform ist zurzeit in aller Munde – der Hackathon. Motivierte Menschen zusammenbringen, gemeinsam an Ideen tüfteln und damit Herausforderungen lösen ist gerade in dieser herausfordernden Corona-Zeit ein gutes Mittel, um Entlastungen in verschiedenen Bereichen herbeizuführen. Auch für den Handel sind hierbei schon tolle Konzepte entstanden, um in der schweren Shutdown-Phase auch stationären Händlern den Verkauf zu ermöglichen. Aber wie geht es weiter?

Auch ohne Shutdown waren die Herausforderungen im Handel groß: Amazonisierung des Konsums und verändertes Kaufverhalten lassen bisherige Geschäftsmodelle gegen die Wand laufen. An diesem Punkt und gerade in der aktuellen Phase möchten wir gemeinsam mit der Initiative „Händler helfen Händlern“ ansetzen und in einem Business Hackathon bewusst die Zeit „nach Corona“ in den Fokus nehmen: Was sind Geschäftsmodelle für den Handel „in der Zeit danach“? Welche Konzepte und Services braucht es – kurz-, mittel- und langfristig?

Was ist denn aber überhaupt ein Hackathon – mag sich sicherlich der eine oder die andere fragen. Ursprünglich haben nur ITler Hackathons gemacht. Die Wortschöpfung setzt sich aus „Hack“ und „Marathon“ zusammen. Laut Duden ist darunter ein „Workshop oder Wettbewerb von Programmierern und Programmiererinnen zum Lösen einer bestimmten Programmieraufgabe in einem vorgegebenen Zeitraum“ zu verstehen. Bei unserem Business Hackathon kann dagegen jede*r mitmachen, der/die den Handel nach vornebringen möchte – einfach das vorhandene Wissen einbringen.

Wir sind davon überzeugt, dass es aktuell die richtige Zeit ist, sich mit der Zukunft zu beschäftigen und auch neue Wege auszuprobieren. Die Teilnahme am Business Hackathon hat verschiedene Vorteile:

  • Es werden Menschen zusammengebracht, die sich vorher noch nicht kannten, aber Lösungen für ähnliche Fragestellungen suchen.
  • Es gibt einen vorgegebenen Zeitrahmen, in dem gearbeitet wird – die Sache mit der Deadline kennen wir doch alle.
  • Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Eigene Ideen können eingebracht werden oder andere gefeedbackt werden.

Kurz gesagt: Vom Netzwerk und dem interdisziplinären Austausch mit Expert*innen profitieren. Der Wissenstransfer kann für das eigene Business genutzt werden oder um andere Unternehmen in Zeiten der Krise zu unterstützen. Verstehen, Planen, Machen ist die Direktive! Wir freuen uns auf viel gemeinsame Kreativität. Wer jetzt neugierig ist: Weitere Infos gibt es unter folgendem Link. Wenn noch Fragen bestehen, einfach melden. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer*innen!

 

Über den Retail Hack

Das IFH Köln hat gemeinsam mit der Initiative „Händler helfen Händlern“ den Business Hackathon ins Leben gerufen, der unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums mit starken Partnern. Das Ziel des Hackathons ist die Zeit nach dem Shutdown in den Blick zu nehmen und unternehmens-, branchen- und disziplinübergreifend Konzepte für die Zukunft zu entwickeln. Verantwortliche aus Handels- und Herstellerunternehmen, aber auch Vetreter*innen von Dienstleistern rund um die Handelswelt sind herzlich willkommen, sich für den Hackathon anzumelden. Die Durchführung findet am 15.04.2020 von 13-17 Uhr und am 17.04.2020 von 11-13 Uhr statt.

Mehr Informationen rund um den Retail Hack und die Bewerbung finden Sie hier.

Wir freuen uns darüber, folgende starke Partner begrüßen zu dürfen: Atrify, Händler helfen Händlern, Datorama, Key-Work, Magento Commerce, Ratenkauf by easyCredit, Roqqio und SAP.