Über Uns

User login

0,00 € *
Blog

Blog

Kölle Alaaf – wie jeck ist das IFH?

Autorin: Juliane Steiert | Datum: 20.02.2020

© Kathrin39 - Fotolia.com

Karneval steht wieder vor der Tür und für viele Jecken beginnt damit das Highlight des Jahres. Auch der deutsche Einzelhandel freut sich über die fünfte Jahreszeit, denn ihn erwarten auch dieses Jahr wieder Mehreinnahmen zu Karneval. Im Auftrag des HDE hat das IFH eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage zu den Ausgaben rund um Karneval erstellt. Fazit: Karneval lassen sich die Kosument*innen gerne etwas kosten.

Der Einzelhandel in Deutschland kann zu Karneval in diesem Jahr mit Mehreinnahmen von 360 Millionen Euro rechnen. Etwas mehr als neun Prozent der Befragten planen gezielte Einkäufe für die Karnevalstage. Dabei kaufen die meisten Kund*innen vor allem Verkleidungen und Kostüme.

Aber wie gehen Handelsexperten selbst mit Karneval um? Wie viel Geld geben die IFH-Mitarbeiter*innen für die jecke Zeit aus? Ich habe mich mal innerhalb des IFH auf die Suche nach spannenden Statements zu den Ausgaben unserer Kolleg*innen an Karneval gemacht und dabei einige interessante Geschichten gehört.

Lara, Communications Manager:
„Für mich spielt auch an Karneval das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle. Ich habe mir in einem Secondhand Geschäft Kleidung für mein Kostüm gekauft, die ich danach auch wieder im Alltag anziehen kann. Dafür habe ich dieses Jahr 36 Euro ausgegeben.“

Michael, Junior Projekt Manager:
„Wie jedes Jahr, war ich auch dieses Jahr wieder sehr spät dran. Vor knapp einer Woche habe ich angefangen, online nach einem Kostüm zu gucken. Gekauft habe ich es aber dann stationär, da ich es gerne davor anprobiere. Meine Schmerzgrenze sind ungefähr 40 Euro. Dieses Jahr habe ich bei einem Karneval-Discounter 35 Euro für mein Kostüm ausgegeben.“

Anna, Projektmanagerin:
„Ich feiere dieses Jahr kein Karneval. Ich möchte die freien Tage nutzen, um eine kleine Städtereise zu machen. Wenn man es so sieht, habe ich für meine Fluchtreise anlässlich Karneval circa 300 Euro ausgegeben.“

Katja, Assistenz der Geschäftsführung:
„Ich feiere nicht exzessiv, aber habe trotzdem mehrere Kostüme zuhause, die ich auch mehrmals hintereinander anziehe. Oft kaufe ich kein fertiges Kostüm, sondern bastle sie selbst. Maximal möchte ich 30 Euro für ein Kostüm ausgeben.“

Jonas, Projektmanager:
„Ich kaufe mir nicht extra ein Kostüm für Karneval. Meistens gucke ich spontan, was ich im Kleiderschrank habe – da finde ich immer irgendwas. Deshalb habe ich auch keine Ausgaben für Karneval - außer Kölsch natürlich.“

Julia, Junior Projektmanagerin:
„Dieses Jahr habe ich keine Ausgaben für ein Kostüm. Ich nähe mir meine Kostüme selbst und muss dafür nur den Stoff kaufen, der meistens nicht so teuer ist. Letztes Jahr habe ich mir ein Eulenkostüm genäht und habe dieses Jahr deshalb keine Ausgaben.“

Jessica, Teamassistentin:
„Dieses Jahr habe ich nur acht Euro für das Kostüm meiner Tochter ausgegeben. Ich ziehe das Kostüm meiner Schwester an und habe deshalb keine großen Ausgaben. Maximal würde ich circa 40 bis 50 Euro für ein Kostüm ausgeben.“

Gerrit, Dualer Student:
„Ich kaufe mir nicht jedes Jahr ein neues Kostüm. Dieses Jahr werde ich auf meine Verkleidung von letztem Jahr zurückgreifen, die damals 35 Euro gekostet hat. Normalerweise kaufe ich meine Kostüme online, da ich dort die größere Auswahl habe und es mir stationär zu aufwändig ist.“

Sarah, Key Account Managerin:
„Ich sammle mir meine Kostüme immer aus der Familie zusammen. Ich habe eine karnevalbegeisterte Familie und da finde ich immer irgendetwas, das ich mir ausleihen kann. Wenn ich aber mal ein neues Kostüm kaufe, dann soll es allerhöchstens 30 Euro kosten.“

Christa, Buchhaltung:
„Ich kaufe mir gerne Kostümteile, die ich vielseitig kombinieren und öfter verwenden kann. Teilweise greife ich aber auch auf fertige Kostüme zurück. Eine preisliche Schmerzgrenze habe ich nicht wirklich. Aber ich kaufe immer alles stationär, da ich das Material spüren und das Kostüm anprobieren möchte.“

Rufina, Projektmanagerin:
„Meistens kaufe ich mir unterschiedliche Accessoires und stelle mir mein Kostüm dann selbst zusammen. Zum Beispiel habe ich in meinem Schrank ein Kleid mit Leopardenmuster gefunden und dazu Leopardenohren und Schminke gekauft. Wenn ich weiß, dass ich auf einer großen Karnevalsveranstaltung bin, bin ich auch bereit bis zu 50 Euro für ein Kostüm auszugeben. Für den Straßenkarneval gebe ich tendenziell weniger aus.“

Juliane, Praktikantin:
„Dieses Jahr habe ich mir kein neues Kostüm gekauft. Ich habe mittlerweile eine ziemlich großen Fundus an Kostümen im Schrank, die ich immer wieder anziehen kann. Oft bastle ich mir meine Kostüme aber auch selbst. Wenn ich mir ein neues Kostüm kaufe, möchte ich maximal 35 Euro dafür ausgeben.“

 

Auch wenn es keine einheitliche Meinung gibt, wird doch deutlich: Nahezu jeder gibt in irgendeiner Art und Weise Geld für das Kostüm an Karneval aus. Beliebt ist auch Recycling, also das Kostüm vom Vorjahr nochmal anzuziehen. Egal in welchem Kostüm man die fünfte Jahreszeit aber verbringt – Hauptsache man hat Spaß und genießt die Zeit in vollen Zügen.

Wir wünschen hiermit allen Jecken einen schönen Karneval!

 

Sie wollen noch mehr zu der Umfrage des HDE erfahren? Dann klicken sie einfach hier.