Über Uns

User login

0,00 € *
Blog

Blog

„Hiesige Unternehmen sollten öfter den Blick über den Tellerrand wagen!“ – Interview mit Retail Hack Partner Datorama

Autorin: Julia Meier | Datum: 10.06.2020

Oskar Stenzel, Regional Sales Director Datorama, a Salesforce Company

Wir haben mit Oskar Stenzel, Regional Sales Director bei unserem Retail Hack Partnerunternehmen Datorama, a Salesforce Company, über die Umsetzung innovativer Ideen gesprochen und woran es in der Praxis dann doch oft hapert.

Das Ziel unseres Business Hackathons „Retail Hack“ war es, kreative und schnell umsetzbare Ideen zu entwickeln. Was braucht es in deinen Augen im zweiten Schritt, um solche Konzepte schnell umsetzen zu können?

Zuallererst ein regelmäßiges Enablement der Anbieter und Out-of-the-Box-Konzepte, die von externen Dienstleistern schnell und kostengünstig umgesetzt werden können. Zudem eine leistungsfähige und flexible IT-Infrastruktur, die es Retail-Unternehmen ermöglicht, flexibel zu handeln und enge virtuelle Beziehungen zu Kund*innen aufzubauen. Den Blick über den Tellerrand, zum Beispiel in die USA, wagen kann außerdem ungemein weiterhelfen, den eigenen Horizont zu erweitern: Erfolgreiche Konzepte bei Wettbewerbern studieren, übernehmen und optimieren. Grundsätzlich sollte viel mehr auf das Prinzip Versuch und Irrtum gesetzt werden, was leider noch so gar nicht in der deutschen Kultur verankert ist.

Kreative, neue und vor allem außergewöhnliche Ideen werden oftmals zunächst kritisch begutachtet. Was sind häufige Showstopper bei der Umsetzung von Ideen? Woran scheitert es in der Praxis dann doch?

Über entsprechende Gesetze und neue Konzepte wird zu lange gebrütet. Am Ende entstehen Konstrukte, die zum Scheitern verurteilt sind, bevor sie überhaupt aus den Startlöchern kommen. Auch hier lohnt der Blick auf unsere amerikanischen Kolleg*innen, die unkomplizierter an die Sache herangehen und deshalb deutlich weiter sind. Hiesige Unternehmen brauchen einen guten Mix aus erfahrenen Expert*innen und Digital Natives, um sich fit für die Zukunft zu machen und Neues zu wagen.

Und: Kund*innen erwarten echten Mehrwert. Um diesen zu schaffen, müssen Unternehmen ihren Kund*innen zuhören – offline wie online, herausfinden, was diese wirklich wollen und entsprechend flexibel reagieren.

Kund*innen, die sich verstanden und auf Augenhöhe wahrgenommen fühlen, kaufen. Wenn sie den Mehrwert und das „gewisse Etwas” erkennen, wird der tatsächliche Einkauf zur Nebensache. Es dreht sich alles um eine individuelle Customer Experience, die Kund*innen genau da abholt, wo sie sich mit ihren Bedürfnissen gerade befinden.

Dabei ist es essentiell, die Ergebnisse sämtlicher Marketing-Aktivitäten stets im Blick zu behalten. Ergebnisse müssen gemessen und zu einem Gesamtbild zusammengefügt werden. Was bewegt meine Kund*innen gerade? Mit welchen für sie wichtigen Themen kann ich sie erreichen, wie kann ich sie unterstützen?

Dein persönliches Fazit – wie hast du unseren Retail Hack erlebt?

Eine ausgezeichnete und inspirierende Initiative – bitte mehr davon!