Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

Dr. Eva Stüber

  • E e.stueber(at)ifhkoeln.de
  • Dr. Eva Stüber ist Mitglied der Geschäftsleitung des IFH Köln. Sie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Fragestellungen des Cross-Channel-Managements sowie der Digitalisierung im Handel und Innovationen.

Beim Blick auf die DIY-Branche wird vielfach das schwere Los einer derart heterogenen Branche deutlich: So vielfältig wie das im Baumarkt gehandelte Sortiment ist nämlich auch die Branchenstruktur. Um in diesem Kontext die Zukunftsfähigkeit des Geschäftsmodells „Baumarkt“ bewerten zu können, haben wir die Marktstruktur mit der HSH Nordbank genauer unter die Lupe genommen.

Über die Amazonisierung des Konsums haben wir in diesem Jahr viel gesprochen: Bereits knapp die Hälfte der deutschen Onlineumsätze, die laut Branchenreport Onlinehandel 2018 im Jahr 2017 57,6 Milliarden Euro betrugen, läuft über Amazon – Tendenz steigend. In Branchen wie Freizeit & Hobby oder CE & Elektro ist die Onlinedominanz von Amazon sogar noch deutlich stärker ausgeprägt....

Konfrontiert man Konsumenten nach ihrem Kauf und ihrer mehr oder weniger intensiven Preisrecherche mit dem Szenario, dass der Händler seine Preise für das gekaufte Produkt variiert hat, reagieren sie mit Unverständnis – und das egal, ob von der Preisdifferenzierung durch einen günstigeren Preis profitiert wurde oder nicht.

In der DIY-Branche dominiert der stationäre Anteil am Gesamtmarktvolumen weiterhin deutlich. Jedoch zeigen sich bereits erste Tendenzen in Richtung online, wie ein 360°-Blick auf Kunden, Markt und Wettbewerb im DIY zeigt: Stationäre Käufer von Baustoffen sind den Versand der Ware nach Hause bereits gewohnt.

Durch konsequentes Weiterdenken und Innovationen getrieben, drängt die Amazon-Offensive mit voller Schubkraft in viele weitere Geschäftsfelder und wird auch zur ernsthaften Konkurrenz für etablierte Player. Für Marktakteure in der amazonisierten Welt kann es daher nur heißen: Raus aus der Komfortzone.

Customer Centricity ist momentan das Buzzword im Handel. Die Theorie klingt einfach: Händler sollen vom Kunden aus denken. Doch mit der tatsächlichen Umsetzung tun sich viele Händler schwer. Was bedeutet Customer Centricity wirklich? Einen Kompass im Dschungel der Optionen gibt die neue IFH-Studie „Customer Centricity – Kunden im Mittelpunkt des Handel(n)s“ an die Hand.

Die hagebau Kooperation ist eine starke Gemeinschaft. Das zeigte sich insbesondere auf der diesjährigen Gesellschafterversammlung, bei der die Weiterentwicklung des Unternehmens vor dem Hintergrund der Digitalisierung im Vordergrund stand. Direkt im Anschluss haben wir uns mit den Fachhandelsverantwortlichen Hartmut Goldboom, Oliver Arp und Torsten Kreft getroffen.

Die herausragende Stellung von Amazon in den Kauf- und Informationsprozessen der Konsumenten als Händler und Produktsuchmaschine ist intensiv im Betrachtungsfokus. Aber woher kommt diese Omni-Präsenz von Amazon?

Meistgelesen

Dr. Eva Stüber

  • E e.stueber(at)ifhkoeln.de
  • Dr. Eva Stüber ist Mitglied der Geschäftsleitung des IFH Köln. Sie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Fragestellungen des Cross-Channel-Managements sowie der Digitalisierung im Handel und Innovationen.

Die Fashion-Branche wird seit einigen Jahren von zwei disruptiven Veränderungen geprägt: Vertikalisierung und Digitalisierung. Das Schubladendenken von stationär versus online sowie die klassische Hersteller-/Händlerabgrenzung gelten schon lange nicht mehr. Wie sehen Kunden diese Entwicklungen? Welche Unterschiede gibt es für sie zwischen den Vertriebsformen? Wer wird sich aus...

Wo setzen Smartphone-Besitzer mobile Geräte außer Haus ein? Und was animiert Smartphone-Besitzer tatsächlich zum Kauf? Diese neue Kurzstudie des ECC Köln in Zusammenarbeit mit CoreMedia, IBM und T-Systems Multimedia Solutions nimmt das Verhalten von Smartphone-Besitzern unter die Lupe und zeigt, worauf sich Händler einstellen müssen.