Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

Fabian Mayntz

  • E f.mayntz(at)ifhkoeln.de
  • Fabian Mayntz ist Junior Consultant bei den IFH Retail Consultants und beschäftigt sich unter anderem mit dem Fashion-Markt.

Insgesamt werden in der Europäischen Union 2017 rund 67 Milliarden Euro für Schuhe ausgegeben. Der Großteil des Umsatzes entfällt dabei mit 90 Prozent des Marktvolumens auf die Länder, die zur EU 15 gezählt werden und etwa 80 Prozent der europäischen Bevölkerung vereinigen. Doch wie viel Geld zahlen Konsumenten eigentlich pro Jahr für Schuhe?

Seit fünf Jahren steigt die Geburtenrate in Deutschland wieder an. Die positive gesellschaftliche Grundhaltung gegenüber Kindern wirkt sich entsprechend auf die Ausgabebereitschaft für Kinderbekleidung aus. Der neue Branchenfokus Kinderbekleidung von IFH Köln und BBE Handelsberatung zeigt allerdings: Sättigungstendenzen machen sich bemerkbar.

Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram oder YouTube sind vor allem bei den Smart Consumern ein fester Bestandteil des Alltags. Für Händler und Marken sind sie daher die ideale Plattform, um insbesondere junge Kunden anzusprechen. Perspektivisch haben sie sogar das Potenzial, sich noch stärker zu Verkaufsplattformen zu entwickeln.

Längst hat sich der Einkaufsbummel vom Ladengeschäft ins Internet verlagert: Doch auch in der digitalen Welt sollte das Einkaufen ein soziales Erlebnis sein. Die Antwort darauf heißt Social Shopping. Wer heute seine Produkte erfolgreich an die Frau oder den Mann bringen will, kommt an den sozialen Medien nicht mehr vorbei.

2017 überschreitet der Kernmarkt mit Schutzanzügen, Schutzjacken, Hosen, Latzhosen, Schürzen, Kitteln und sonstiger Schutzkleidung erstmals die Umsatzschwelle von einer Milliarde Euro. Wie sich die einzelnen Warengruppen entwickeln und welche Rolle Berufsbekleidung auch für private Konsumenten spielt, nimmt der aktuelle „Branchenfokus Berufsbekleidung“ unter die Lupe.

Im vergangenen Jahr hat der Onlinehandel in Deutschland erstmals die Schwelle von 50 Milliarden Euro Umsatz überschritten. Das entspricht einem Plus von 10,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wie entwickeln sich dabei einzelne Konsumgütermärkte und auch Vertriebswege? Antworten liefert der neue „IFH-Branchenreport Onlinehandel 2017“.

Der Schuhfachhandel hat seit Jahren mit sinkenden Marktanteilen zu kämpfen und wird fortschreitend von branchenfremden Vertriebsformaten verdrängt, wie der „Branchenreport Schuhe 2017“ von IFH Köln und BBE Handelsberatung zeigt. Die Internet-Pure-Player, die ihren Ursprung und Vertriebsschwerpunkt im Onlinehandel haben, drängen als Initiatoren des Wandels weiterhin mit voller...

Seit 2006 wächst der Wäschemarkt nur moderat: Das durchschnittliche Umsatzplus pro Jahr liegt bei 1,3 Prozent. Damit erreicht der Markt 2016 ein Volumen von rund 5,1 Milliarden Euro. Das zeigt der aktuelle „Branchenfokus Wäsche“ des IFH Köln und der BBE Handelsberatung.

Meistgelesen

Fabian Mayntz

  • E f.mayntz(at)ifhkoeln.de
  • Fabian Mayntz ist Junior Consultant bei den IFH Retail Consultants und beschäftigt sich unter anderem mit dem Fashion-Markt.

Der Markt für Damen- und Herrenbekleidung ist der mit Abstand größte Einzelmarkt innerhalb des Fashion-Marktes und damit richtungsweisend für die gesamte Branche. Mit dem „Branchenfokus Damen- und Herrenbekleidung 2017“ werfen das IFH Köln und die BBE Handelsberatung einen Blick auf aktuelle Marktentwicklungen.

Accessoires werden zunehmend als modisches Stilelement genutzt. Das gilt inzwischen auch für Männer, was das Marktwachstum forciert. Es verwundert also nicht, dass sich der Markt für Lederwaren & Accessoires im vergangenen Jahr erneut positiv entwickelt hat – erstmals wurde die Schwelle von vier Milliarden Euro Umsatz geknackt.