Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

In den vorangegangenen Beiträge zum B2B-Handel der Zukunft wurden bereits das veränderte Kundenverhalten und die fortschreitende Digitalisierung der Märkte im baunahen Bereich thematisiert. Viele baunahe Großhändler mögen jedoch auf ihr Umfeld schauen und die eigenen Entwicklungen deutlich langsamer wahrnehmen. Woran liegt das?

Die Amazonisierung des Konsums schreitet voran. Insbesondere stationäre Händler*innen trifft dies hart. Sie müssen umdenken und sich mehr denn je neu erfinden. Hierzu gehört auch der Mut und der Wille, neue Dinge und Konzepte auszuprobieren, um somit den Draht zu den eigenen Kund*innen zu gewinnen und zu verstärken – wie der Pop-up-Store “hagebaumarkt Mülheim City” zeigt.

In diesem Jahr setzen wir im Rahmen der BE.INSIDE gemeinsam mit unseren Partnern ein Statement für mehr Neugier. Womit neugierige Unternehmen im digitalen Zeitalter belohnt werden und warum es heute eine neue Fehlerkultur braucht, zeigt uns Christian Otto Grötsch, Geschäftsführer bei dotSource, im Interview auf.

Die gar nicht mehr so neue Zahlungsdiensterichtlinie schlägt momentan Wellen und verunsichert Händler. Wer ist verpflichtet? Was ist zu tun? ECC-Club-Mitglied Rechtsanwalt Rolf Becker, Partner bei WIENKE & BECKER – KÖLN, bringt Licht ins Dunkel.

ECC-Club-Mitglied Metapack stand uns im Rahmen unserer Reihe „ECC-Club-Mitglieder im Gespräch“ für ein Interview zur Verfügung. Über die aktuelle Lage im E-Commerce und wie Einzelhändler auf die wachsenden Herausforderungen reagieren, darüber sprachen wir mit Duncan Licence, VP of Global Product bei Metapack.

Der Handelsverband Nordrhein-Westfalen hat das Projekt „Digitalcoach“ aufgelegt, welches zunächst für einen Zeitraum von drei Jahren vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW als Modellprojekt gefördert wird. Los gehen soll es am 1. Oktober 2019 in Düsseldorf, Köln, Dortmund und Bielefeld mit vier festangestellten Digitalcoaches, die...

Der Großhandel wird sich im digitalen Plattformzeitalter immer stärker vom reinen Handelsgeschäft abgrenzen und sich noch stärker als Lösungsanbieter positionieren (müssen). Dafür wird es essentiell sein, klare Rollenverteilungen zwischen den Kanälen zu definieren und sich mit monetarisierbaren Services stärker von der Handelsmarge zu lösen. Darüber hinaus wird sich aber auch...

Kostenlose Zugaben wie Taschentücher, Traubenzucker oder Gummibärchen wird es in deutschen Apotheken künftig deutlich seltener geben. Solche „geringwertigen Werbegaben“ sind laut einem BGH-Urteil wettbewerbswidrig – sofern sie beim Kauf von rezeptpflichtigen Medikamenten dazugegeben werden. An Kunden, die auch ohne Rezept in Apotheken einkaufen, dürfen die „kleinen...

Meistgelesen

Die Fashion-Branche wird seit einigen Jahren von zwei disruptiven Veränderungen geprägt: Vertikalisierung und Digitalisierung. Das Schubladendenken von stationär versus online sowie die klassische Hersteller-/Händlerabgrenzung gelten schon lange nicht mehr. Wie sehen Kunden diese Entwicklungen? Welche Unterschiede gibt es für sie zwischen den Vertriebsformen? Wer wird sich aus...

B2B-Händler, die auch zukünftig noch erfolgreich sein wollen, müssen Mut zur Kannibalisierung zeigen, benötigen Datenkompetenz und müssen den Kunden in den Fokus rücken. Das zeigt ein neues Thesenpapier von ECC Köln und neuland.