Über Uns

Login

0,00 € *
ECC-Forum

ECC-Forum

Rückblick auf das 32. ECC-Forum – B2B im Fokus

"We haven’t seen anything yet." Mit diesem Statement von Andrew McAfee eröffnete Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln, das 32. ECC-Forum am 28. September 2017. Für die Zukunft gelte es, Perspektiven der Digitalisierung zu nutzen und Herausforderungen zu meistern. Wie verschiedene B2B-Unternehmen das erfolgreich schaffen, berichteten 13 Referenten den 250 Event-Teilnehmern in den Balloni Hallen in Köln.

Bereits beim Netzwerkevent am Vorabend zeigte Tobias Giese, Director Sales Solution bei Intershop den knapp 80 Teilnehmern in der Playa in Cologne auf, dass für echte Kundenzentrierung nicht nur Kompetenz, sondern auch eine gewisse Leidenschaft unabdingbar ist. Anhand eines Lieferanten für Agrarbetriebe verdeutlichte er, wie sich die Customer Journey auch im B2B dramatisch verändert hat und bot damit hinreichend Gesprächsstoff für das anschließende Networking.

Beim ECC-Forum machte dann Bernhard Rackl von Berner den Anfang, der gemeinsam mit ECC-Projektmanager Gero Becker auf der Bühne stand und seinen Vortrag mit den Worten "Es ist schon viel passiert, aber das reicht uns noch nicht" begann. Ziel des Digitalisierungsprozesses der Berner Group sei es, die Außendienstmitarbeiter als Kern und Gesicht des Vertriebs in den E-Commerce einzubinden und die Vertriebskanäle optimal miteinander zu verzahnen. Gero Becker gab spannende Einblicke in das mehrstufige Projektkonzept, mit dem das ECC Köln Berner dabei begleitet, und merkte an: "Digitalisierung ist ein voranschreitender Prozess, bei dem immer wieder die Kundenbrille aufgesetzt werden muss."

Kunden als Ausgangspunkt aller Betrachtungen

Einig waren sich alle Referenten, dass stärker aus der Kundenperspektive gedacht werden müsse. Florian Böhme, Head of Amazon Business Germany, sprach so auch über Amazons Anspruch, gegenüber B2B-Kunden genauso kundenzentriert und serviceorientiert zu agieren wie private Shopper dies gewohnt seien. Denn das Ziel der Geschäftskunden sei der möglichst einfache und bequeme Einkauf, um sich besser auf das eigene Kerngeschäft fokussieren zu können. Plattformen wie Amazon Business waren zudem Thema des Vortrags von Lennart Paul von warenausgang.com. Er sprach unter anderem darüber, wie kleinere Player sich diese auch für ihren Digitalisierungsprozess zunutze machen können.

Allen Kunden das eigene Angebot über alle Kanäle hinweg transparenter darzustellen, formulierte Sven-Oliver Willer, Leiter B2B-Marketing beim Textilspezialisten JAB ANSTOETZ, der zusammen mit Markus Dietrich, Managing Director bei ecx.io auf der Bühne stand, als Ziel. So wurde beispielsweise aus zuvor 30 verschiedenen Websites eine Anlaufstelle geschaffen, die Fachhändler, Raumausstatter und Endkonsumenten zusammenbringt.

Kundendaten nutzbar machen

"Ohne den Menschen geht Digitales nicht. Aber vielleicht geht auch bald der Mensch ohne Digitales nicht", sagte Enver Zolj und beschrieb anschließend Normfests Strategie, die persönliche Ansprache – auf Basis von Kundendaten – in den Online-Shop zu übertragen. So sollen beide Welten miteinander verbunden werden, um Kunden sowohl online als auch durch den Außendienst optimal zu erreichen.

Auch für Zoro Tools und Holzgroßhändler Carl Götz spielen Kundendaten und Datenanalysen eine wichtige Rolle, um bestehende Kunden passgenau anzusprechen und auch, um vielversprechende neue Zielgruppen zu identifizieren. Davon berichteten Axel Schaffrath, Head of Category Management bei Zoro Tools, und Carl-Götz-Geschäftsführer Maximilian Zumsteg zusammen mit Roman Goedeke von Portaltech Reply.

Start-up-Session liefert spannende neue Ansätze

Das Thema Kundendaten wurde zum Ende des Tages in der Start-up-Session – die von ECC-Projektmanagerin Svenja Brüxkes moderiert wurde – wieder aufgegriffen: Dennis Kasten von Loyalty Prime sprach über Kundenbindungsprogramme als Basis, um Kundendaten und so auch wertvolle Insights zu gewinnen. Das zweite Start-up Kaufsafari wurde von Malte Dietrich vorgestellt. Kaufsafari will als B2B-Handelsplattform Schnittstelle zwischen Hersteller, Großhandel und Einzelhandel sein, um Beschaffungsabläufe so zu vereinfachen.

Das 32. ECC-Forum bot damit erneut frische Impulse und spannende Insights, die beim Networking zum Ausklang des Tages von den Gästen in entspannter Atmosphäre diskutiert wurden.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an unsere Sponsoren und Medienpartner für ihre Unterstützung beim 32. ECC-Forum!

Vorträge zum Download

12. April 2018

ECC-Forum (B2C im Fokus)
– Neue Wege zum Kunden –

27. September 2018

ECC-Forum (B2B im Fokus)
– Save the date –

Sponsoren:

Gold

Silber

Logo Intershop

Bronze

Logo Sommer & Co

Ansprechpartnerin