Neues aus der Handelswelt
Mit Forschung und Beratung erfolgreich im Handeln
#Verstehen
#Planen
#Machen
#Teilen
Expertise für Handel im digitalen Zeitalter
Menu
Studien und Marktdaten zum Kauf / Download
Studien
Daten
Spannende Projekte aus der IFH Welt
DIe EVENTS DES IFH KÖLN
7. Oktober 2021

Die Messlatte lag hoch. Nach einem erfolgreichen ECC FORUM DIGITAL im Juni 2021, haben wir die vergangenen Monate alles darangesetzt, hochkarätige Themen und Speaker:innen auf unsere digitale Bühne beim ECC FORUM DIGITAL einzuladen. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Von Gorillas und Alibaba bis hin zu _blaenk und OBI – um nur einige Namen zu nennen – gab es am 29. und 30. September für rund 200 Teilnehmer:innen exklusive Inhalte zu aktuellen Themen, die den digitalen Handel bewegen.

Sie konntet nicht dabei sein? Wir haben Ihnen die beiden Tage, die von unserem Geschäftsführer Dr. Kai Hudetz und der Leiterin des ECC KÖLN, Anne Lisa Weinand, live aus dem Studio im IFH KÖLN, moderiert wurden, einmal zusammengefasst.

Trends im chinesischen E-Commerce – Einblicke in das Alibaba Ökosystem

Den Auftakt auf der digitalen Bühne machte Andreas Kerscher von der Alibaba Group – eine Marke, die sehr viel größer ist, als viele denken. Ob der Hightech-Supermarkt Freshippo, die Onlineplattform Taobao (Was übersetzt übrigens so viel wie „auf der Suche nach verlorenen Schätzen“) oder die auch hierzulande immer bekannter werdende Plattform AliExpress – das Universum der Alibaba Group wächst immer weiter. Stets im Fokus: Konsument:innen und ihre Bedürfnisse in einer digitalisierten Welt.

„Viele müssen lernen zu verstehen, dass China heute ganz anders positioniert ist und einen riesigen technischen Sprung gemacht hat. In vielen Punkten unterscheidet sich das zu den Käufern in Europa“

Egal ob Europa oder China gibt er eine klare Prognose für den E-Commerce der kommenden Jahre ab und setzt ein klares Ausrufezeichen hinter Livestreaming. Denn was in China schon zum Standard gehört, muss auch bei uns schneller ausgebaut werden:

„Livestreaming ist DIE tragende Säule für erfolgreichen E-Commerce, (…) das dürfen Unternehmen nicht übersehen bei ihrer E-Commerce-Strategie“.

Digitalisierung – aber wofür? Die Nachhaltigkeits-Transformation im B2B-Handel

Den Anschluss machte Dr. Bernd Schönwälder von Mercateo, der mit seinem Vortrag die Erwartungshaltung von Digitalisierung im B2B-Handel und dessen „gigantischen Wirtschaftszweig, den wir in Europa oft nicht so wahrnehmen“, unterstrich.

„Unser Wohlstand, die deutsche Wirtschaftsstruktur sind abhängig von B2B“

Und damit nicht genug. Zusätzliche appellierte er, in puncto Nachhaltigkeit umzudenken, die „breiter als nur der Blick auf Umwelt und Klimawandel“ sei und „auch im B2B-Handel einschlagen wird“. In 12 Monaten sieht die Welt anders aus – so seine Prognose.

Dank E-Commerce vom Ein-Mann-Betrieb zum europäischen Marktführer im Onlinehandel für Bürostühle - Die Geschichte der HJH Office GmbH

Weiter ging es mit unserem ersten Partnerbeitrag von Adobe. Sie holten mit Thomas Weber, dem Geschäftsführer von HJH Office, eine echte Self-made-Unternehmensgeschichte auf die Bühne: Von einem Mann zu 40 Mitarbeiter:innen, mit aktuell 100.000 Artikeln in 13 Ländern. Sein Motto: „Think global, act local“ – sicherlich einfacher gesagt als getan. Doch Thomas zeigte uns, wie HJH es geschafft hat, die verschiedenen Länder und somit unterschiedlichen Bedürfnisse bedienen zu können, passend auf Lieferengpässe zu reagieren und berichtete, was ihre Learnings aus der Pandemie sind. Im anschließenden Deep Dive mit der betreuenden Agentur TechDivision wurde der Relaunch Prozess der E-Commerce-Infrastruktur beleuchtet und die Empfehlung gegeben: Erst über Plattformen den Markteintritt schaffen und dann erst den eigenen Shop aufbauen.

Komplexe Customer Journeys in den Griff bekommen

Von Bürostühlen zu Zweirädern: Michael Freudenberg und Timo Kieninger von MAGURA, die von unserem Partner Unic auf die ECC FORUMs Bühne geholt wurden, beantworteten in ihrem Vortrag die Frage, wie komplexe Geschäftsprozesse digitalisiert werden können und wie in der Customer Journey passende Touch Points geschaffen werden. Denn MAGURA wünscht sich in Zukunft ein digitales Gesamtbild, welches dank detaillierter und kundenspezifischer Datenpunkte leicht zu analysieren und auszuwerten ist. Wie das dann aussehen kann, zeigten sie gemeinsam mit Dirk Nölke von Unic, denn sie sind sich einig: „Man braucht unbedingt eine starke Vision für Kunden und Unternehmen, eine langfristige Strategie und ein agiles Mindset und Teamspirit für eine langfristige digitale Transformation“.

10/10 in 10 – Q-Commerce auf dem Vormarsch

Eine digitale Transformation haben auch Gorillas hingelegt. Und zwar mit Blick auf das Verständnis der Lebensmitteleinzelhandels. In den letzten Monaten hat die 2020 gegründete Marke aus Berlin das ganze Spektrum Rund um Food Delivery ordentlich auf den Kopf gestellt. Moritz Hoffmann, Global Head of Marketplace & Revenue Growth bei Gorillas machte klar: Die Chancen des sogenannten Quick-Commerce für die Zukunft sind riesig. Denn, so der Geschäftsansatz von Gorillas: Der Wunsch nach einer effizienteren Freizeitgestaltung nimmt immer mehr zu. Eine Beobachtung aus der eine klare Positionierung der Brand folgte: 10-Minuten Lieferung im LEH-Bereich. Dazu eine userfreundliche App nach „Use-Case-Merchandising“ und die Erfolgsstory ist perfekt.

Disruption – Fast & Furious

Den runden Abschluss von Tag 1 machte Dario Marotta, Berater bei Coadvise, der vorher bei Matratzen Concord tätig war. Er zeigt in seinem Vortrag anschaulich auf, welche Fehler, das Unternehmen fast in die Insolvenz gebracht hätten, und beschreibt die Entscheidungen, die schließlich zur Rettung geführt haben. Denn „Nur wer aus Fehlern der Vergangenheit lernt, kann die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft richtig stellen.“

Was beim ECC FORUM natürlich nicht fehlen darf, ist der Austausch. Und diesen gab es auf unserer Plattform natürlich auch digital am Anschluss an die Vorträge. Hier wurde klar: Die Inhalte haben wichtige Anstöße gegeben.

Und mit wichtigen Anstößen ging es auch an Tag 2 weiter.

#Content #Commerce #Community: Die großen Cs für den Moonshoot auf Social Media

Um das Thema Social-Media-Marketing und darauf aufbauend Social Commerce kommt im E-Commerce gerade niemand herum. Grund genug, sich damit in unserer diesjährigen ECC CLUB Studie auseinanderzusetzen. Denn es gibt kein ECC FORUM ohne unsere ECC CLUB Studie, die mit Hilfe unserer Mitglieder umgesetzt wird. (Übrigens: Gerade läuft noch unsere Jahresendaktion im ECC CLUB – Wer noch kein Mitglied ist sollte JETZT zuschlagen!) Unsere Kollegin Svenya Scholl referierte anschaulich die neuesten Daten rund um die großen Social-Media-Kanäle. Der meist besuchteste? TikTok – und zwar altersübergreifend. Facebook dagegen verliert immer mehr. Als Händler sollte man sich im ersten Schritt jedoch immer fragen, wo sich die gewünschte Zielgruppe aufhält, so die Expertin.

Vom Bordstein zur Skyline: TikTok als Dosenöffner und wieso die Sugar Daddies bald ein Start Up für Umzüge gründen

Und mit einem besonderen Fokus auf Social Media ging es mit der Unternehmensgeschichte von CookieBros, die zur Muttermarke Sugar Daddies gehören, weiter. Das Startup aus Köln ist mit Keksteig zum Löffeln gestartet. Heute findet man das Produkt deutschlandweit in vielen Supermärkten. Der Türöffner war – so Gründer Mark Mühürcüoglu – TikTok. Denn: „Auf Instagram hast du als Newcomer keine Chance!“ Auf TikTok dagegen konnte die junge Zielgruppe in kürzester Zeit und mit wenig Budget angesprochen werden – das Produkt wurde zum Selbstläufer. Aber Mühürcüoglu mahnt auch ständig am Ball zu bleiben: „TikTok ist eine Glaskugel – man denkt, man hat es verstanden und dann kommt alles anders“

Expertentalk: Der direkte Draht zum Kunden. Verträgt sich D2C mit B2B?

Weiter ging es mit einem Expertentalk, moderiert von Kai Hudetz, in der die Frage diskutiert wurde, ob und wie D2C und B2B zusammen in der Praxis funktionieren kann. Die Teilnehmer:innen, die von unserem Partner Striped Giraffe zusammen auf die Bühne gebracht wurden, wussten direkt aus der Praxis zu berichten. Peter Benthues von Gautzsch, Lea Kessler von Kärcher, Lennart A. Paul von warenausgang.com und Gunnar Rhode von Striped Giraffe benannten nicht nur Chancen und Risiken, sondern auch konkrete Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Symbiose und waren sich sicher: Omnichannel ist die Zukunft.  

Was nun Retail? Aus alt mach neu – die Zukunft des Retails liegt im immersiven Shoppen

Zukunft wird auch bei _blaenk großgeschrieben. Das Pop-up-Kaufhaus hat es sich zur Aufgabe gemacht, Innenstädte wieder zu beleben. Das brachte ihnen unter anderem den Innovationspreis für Handel 2020 sowie den Store of the Year-Preis 2021 ein. Auf unserer ECC FORUMs Bühne erzählte Svenja Winterbach die konkreten Ideen und Ansätze hinter _blaenk. Das A und O: „Es darf nicht online gegen offline sein“. So kann durch den digitalen Checkout auch im Store der Vorteil der technischen Tools – unter anderem zum Daten sammeln – genutzt werden. Aber _blaenk geht es nicht nur um Transaktionen. „Die Retailfläche muss möglichst effektiv genutzt werden“ und auch Erlebnisse wie Kultur, Kunst und Sport auf in den Store bringen.

3D im B2B – Wie PERI mit passendem Mindset Innovationen schafft

Im folgenden Vortrag von PERI, powered by dotSource, ging der Fokus auf die Bauindustrie. Was braucht es dort für neue Ansätze und Innovationen? Die Antwort von Referent Adrian Thomas von PERI: „Alles kann nichts muss“, denn Innovation braucht Freiheiten. Das hat der Hidden Champion in der Bauindustrie gemerkt als sie gemeinsam mit dotSource ein neues Kundensegment für Kleinkund:innen angehen wollten mit dem Ziel, neue Märkte in Osteuropa zu erschließen. Einiges lief anders als geplant, was für Thomas allerdings kein Scheitern bedeutete. Sein wichtiger Appell an die Zuhörer:innen: Eine offenere Fehlerkultur aufbauen.

Rethinking DIY-Retail: CREATE! by OBI

Für den letzten Vortrag beim ECC FORUM DIGITAL 2021 schalteten wir nach Köln Mühlheim und widmeten uns einem der Coronagewinner: Der DIY-Branche. Dr. Michael Maihaus von OBI next zeigte den Teilnehmer:innen die Erfolgsstory von CREATE! by OBI. Einer der Erfolgsfaktoren der DIY-Sparte: Social Media. „Man sieht überall Inspiration“ – eine Grundlage, mit der die Untermarke des Baumarkt-Giganten es geschafft hat, eine „Love Brand“ auf Social Media aufzubauen. Der Kanal der Wahl: Instagram. Gepaart mit dem zunehmenden Trend Dinge selbst zu machen, wird daraus für OBI eine wichtige Perspektive: „Wir wollen den Baumarkt der Zukunft gestalten!“ Und der findet online und offline statt. Ein zeitgemäßer und ehrlicher Ausblick. Wie könnte man das ECC FORUM besser abschließen?

Beide Tage des ECC FORUMs DIGITAL Part 2 haben wieder einmal großartige Beispiele gezeigt, wo und wie Unternehmen Neues wagen. Kai Hudetz resümiert optimistisch: „Der Handel ist in der Lage, gewissen Dinge effizient anzunehmen und zu ändern!“ 

Egal wie besonders & turbulent die Zeiten bleiben, eins ist sicher: Gemeinsam hatten wir auch im September ein einzigartiges und erfolgreiches ECC FORUM 2021. Und: Nach dem ECC FORUM ist vor dem ECC FORUM! Wir stecken bereits in den Planungen für das ECC FORUM 2022. #staytuned!

Und so sah es hinter den Kulissen aus:

Newsletter handel im fokus

Holen Sie sich die neueste Forschungserkenntnisse und aktuelle Themen, Trends und Hintergründe rund um Einzel-, Großhandel und E-Commerce wöchentlich in Ihr Postfach.
cartmagnifiermenu