Neues aus der Handelswelt
Mit Forschung und Beratung erfolgreich im Handeln
#Verstehen
#Planen
#Machen
#Teilen
Expertise für Handel im digitalen Zeitalter
Menu
Studien und Marktdaten zum Kauf / Download
Studien
Daten
Spannende Projekte aus der IFH Welt
DIe EVENTS DES IFH KÖLN
2. März 2022

Content ist King – dieses Credo ist im B2C-Bereich bereits weit verbreitet. Doch auf was kommt es beim inhaltsgetriebenen Marketing im Geschäftskundensegment an? Dieser Frage geht der neue B2Bkix nach und zeigt, dass Content Marketing mehr als nur ein Marketing-Buzzword ist.

Content Marketing punktet mit Reichweite und höherem Umsatz

Mittels Content Marketing werden informierende, beratende oder unterhaltende Inhalte bereitgestellt. Dadurch rückt nicht die positive Darstellung bzw eine Image-Kampagne eines Unternehmens in den Fokus, sondern vielmehr inhaltliche Mehrwerte: Informationen, Wissen oder Unterhaltung. Diese Werbetechnik wird bereits von rund der Hälfte der in unserem B2B-Konjunkturindex befragten B2B-Unternehmen genutzt, um neue Kund:innen zu gewinnen, die eigene Kundenbindung zu erhöhen oder die eigene Reichweite und Bekanntheit zu steigern.

Laut einem Großteil der Befragten wird sich das reine Produktmarketing immer mehr zum Informationsmarketing entwickeln. Daher ist es wenig verwunderlich, dass die Relevanz von Content Marketing in naher Zukunft deutlich steigen wird; vor allem aufgrund vieler positiver Aspekte im Vergleich zu klassischen Anzeigen oder Werbung. Neben einer höheren Relevanz für die eigenen Kund:innen sowie einer größeren Aufmerksamkeit sorgt Content Marketing auch für mehr Umsatz und wirkt sich damit positiv auf den wirtschaftlichen Erfolg von B2B-Unternehmen aus. Doch Content Marketing hat auch seine Schattenseiten: Zum einen stehen rund vier von zehn B2B-Unternehmen vor großen Herausforderungen bei der Umsetzung, zum anderen empfindet es etwa ein Drittel der Befragten als schwierig, zielgruppenrelevante Inhalte zu veröffentlichen.

Vielfalt ist Trumpf

Dabei ist vor allem eins angesagt: Vielfalt – vor allem hinsichtlich Inhalten, Kanälen (insbesondere Social Media spielt hier eine immer größere Rolle) und Formaten. Demnach sollen laut etwa zwei Drittel der befragten B2B-Entscheider:innen Inhalte in mehreren Formaten angeboten werden, damit Kund:innen unterschiedliche Möglichkeiten haben, die Inhalte zu konsumieren. Insbesondere Bilder, Texte und Videos sind bei den befragten B2B-Unternehmen hoch im Kurs, wenn es darum geht, verschiedene Inhalte bereitzustellen.

Grafik: B2Bkix Content Marketing Formate im B2B-Handel

Aber ganz ehrlich, mittelmäßigen Content gibt es genug. Daher sind eine gut durchdachte Content-Marketing-Strategie sowie die professionelle und hochwertige Erstellung der Inhalte unerlässlich. Doch wie finden B2B-Unternehmen heraus, welche Inhalte für ihre Zielgruppe relevant sind? Über die Hälfte der B2B-Projektverantwortlichen sind sich einig: Das geht nur mithilfe einer Kundenbefragung. Aber auch der Austausch mit dem Vertrieb und die Analyse der Website können Aufschluss darüber geben, welche Themen die eigenen Kund:innen bzw. die eigene Zielgruppe aktuell beschäftigen.

Wie B2B-Unternehmen handeln sollten

Aufgrund der vielen positiven Aspekte, die Content Marketing mit sich bringt, sollten sich auch B2B-Unternehmen vermehrt mit diesem Thema beschäftigen und die Umsetzbarkeit in den eigenen Reihen prüfen. Hürden wie fehlendes Wissen oder Personal sowie ein größerer Aufwand im Vergleich zu klassischer Werbung gilt es zu überwinden und Mitarbeiter:innen entsprechend zu schulen. Um wirklich erfolgreich zu sein, sind neben der Relevanz der Inhalte auch die Analyse der eigenen Zielgruppe sowie die Auswahl der richtigen Formate entscheidend.

Sie wollen mehr erfahren?

Die gesamte Studie können Sie hier kostenlos downloaden.

Newsletter handel im fokus

Holen Sie sich die neueste Forschungserkenntnisse und aktuelle Themen, Trends und Hintergründe rund um Einzel-, Großhandel und E-Commerce wöchentlich in Ihr Postfach.
cartmagnifiermenu