Über Uns

User login

0,00 € *
Blog

Blog

Wir können gemeinsam diese Krise in eine Chance verwandeln“ – Interview mit Safil Andersen von Celonis

Autorin: Lara Kersken | Datum: 03.04.2020

Safil Andersen

Die immense Wichtigkeit eines funktionierenden Lieferketten-Managements gelangt im Rahmen der Corona Krise aktuell mehr denn je Aufmerksamkeit und Relevanz. Ein Thema mit dem sich das Softwareunternehmen Celonis gut auskennt. Wir haben mit dem Sales Director Consumer & Logistics DACH von Celonis, Safil Andersen, über Prozessoptimierung und den Einsatz von KI im Supply Management gesprochen und außerdem von ihm erfahren, warum die ECC-Club-Mitgliedschaft gerade in diesen bewegten Zeiten so wichtig ist.

Was sind die aktuellen Herausforderungen an modernes Lieferketten-Management?

Über das veränderte Kunden- und Kaufverhalten ist bereits viel analysiert und geschrieben worden. Die aktuelle Studie der KPMG „Online-Shopping – So wünscht sich der Kunden den Einkaufprozess, Customer Journey, Versandt und Retoure.“ aus dem  Februar 2020 spiegelt die aktuellen Potentiale und Anforderungen für Unternehmen.
Daneben zeigen Einflüsse auf transatlantische Warenströme durch den Protektionismustrend der letzten Jahre wie zum Beispiel durch Epidemien auf, wie wichtig das Funktionieren von Lieferketten für die Handlungsfähigkeit von Unternehmen ist. Unternehmen stehen vor der besonderen Herausforderung die bestmöglichen Entscheidungen angesichts von Unsicherheiten zu treffen. Hierbei unterstützen die bestehenden Informationen aus KPI-Reports und BI-Analysen nur bedingt. Auf Auswirkungen von Lieferkettenbrüchen aber auch auf sich abzeichnenden Problemen in Lieferketten proaktiv und schnell reagieren zu können, stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Meist ist hier nur ein sehr zeitverzögertes Handeln möglich, welches zu großen Risiken in der Erfüllung von Kundenaufträgen führen kann.

Kund*innen werden also immer anspruchsvoller. Was bedeutet das für Unternehmen?

Ethische Kaufkriterien sind mittlerweile seit dem Nachhaltigkeitstrend und #FridaysForFuture in der Mitte der Gesellschaft angekommen und zwar Alters- wie Genderunabhängig. Die Kund*innen sind deutlich sensibler für soziale und ökologische Aspekte sowie für Transparenz, schnellere Reaktionen und dem durchlaufenen Einkaufserlebnis geworden.

Erfolgreiche Unternehmen haben diese Erkenntnisse bereits in ihre Unternehmensstrategie und Geschäftsprozesse aufgenommen, um die veränderten Erwartungshaltungen zu erfüllen. Die Möglichkeit flexibel und schnell mit den eigenen Lieferketten umgehen zu können, die sich über viele Länder und Kontinente aufspannen, kann zum einem Alleinstellungs- und damit zum Wettbewerbsmerkmal werden. Nahtlose und stark personalisierte Einkaufserlebnisse erleben Kunden bereits bei Zalando und anderen großen Handelsunternehmen.

Prozessoptimierung ist das Stichwort. Eure Software-Kategorie Process-Mining setzt hier an – ein System, dass vor allem von KI lebt. Warum ist KI hier so wichtig? 

Viele unserer Kunden fragen sich: Wie kann ich Antworten auf Prozessfragen in Echtzeit erhalten? Ziel ist es insbesondere proaktive Maßnahmen ergreifen zu können, um entstehende Prozessstörungen, bspw. in der Durchlaufzeit zu eliminieren, oder Chancen zur Prozessverbesserung wahrzunehmen, bevor sie negative Auswirkungen auf die Customer Experience haben - und nicht umgekehrt. Aufbauend auf einem mit den für das Geschäft relevanten Resultaten verknüpftem Prozessmodell kann Machine Learning schnell und präzise Licht ins Dunkel bringen, so zum Beispiel wie sich Marktereignisse und Benutzerinteraktionen auf Resultate auswirken und genau jene Nutzeraktionen oder Systemereignisse bestimmen, welche den größten Einfluss auf das gewünschte Ergebnis haben.

Schauen wir einmal in die Zukunft. Wie wird sich das Lieferkettenmanagement in den nächsten Jahren weiter entwickeln? Worauf müssen sich Unternehmer vorbereiten?

Internationale Handelsströme bedingen eine nahtlose Transparenz auf alle Ströme und deren beteiligte Trading Partner. Unternehmen besitzen bereits eine Unmenge an Daten, um sie zu analysieren, zu bewerten und in effizientere Strukturen umzusetzen.
Intelligente und faktenbasierte Empfehlungen zeigen den nächsten besten Prozessschritt auf, wodurch das gewünschte Prozessergebnis optimiert werden kann. Beispielsweise, wenn aufgrund einer besonderen Situation Supply Engpässe entstehen, muss die Lieferkette schnell Alternativen bieten können. Hier kann digital der Celonis KI-basierte Assistent übernehmen und proaktive Vorschläge unterbreiten.
Prozesse, die hunderte Varianten über verschiedenste Systeme hinweg umfassen, sind schwer zu diagnostizieren und machen es für eine Person nahezu unmöglich, relevante Reibungspunkte zu lokalisieren. Die Celonis KI-Engine identifiziert die Treiber, welche den größten Einfluss auf das Prozessergebnis haben.

Bei veränderten Rahmenbedingungen (Zölle, Lieferantenverknappung, Transportengpässe,…) oder in einer besonderen Krisensituation müssen Unternehmen sicherstellen, dass sie die Risiken ihrer wichtigsten Handelspartner, Kunden und Lieferanten verstehen, um mit den begrenzten und sich ändernden Informationen die bestmöglichen Entscheidungen treffen zu können.

Darüber hinaus werden die Lagerbestandssicherheitsparameter besser planbar werden, um der erhöhten Nachfrage- und Angebotsvolatilität Rechnung zu tragen, die zu einer Erhöhung oder Verringerung des Gesamtbestands führen kann.

Was einst von Davenport und Harris (2007) als „Unternehmen, die im Bereich Analytics konkurrieren“ beschrieben wurde, ist heute wahrer denn je zuvor. Innovationen in der Geschäftsanalyse verlassen das Stadium nur wünschenswert zu sein und werden zur wichtigen Voraussetzung für den Erfolg von Unternehmen. Dies gilt für alle Geschäftsbereiche und der gesamten Value Chain.

Wir freuen uns, dass ihr nun auch Teil des ECC-Clubs seid, der dieses Jahr 15-jähriges Bestehen feiert. Warum ist eine ECC-Club-Mitgliedschaft so interessant für euch?


Teil des ECC-Clubs zu sein ist ein entscheidender Schritt für uns, um unsere Kontakte und Netzwerke im Handel noch weiter auszubauen. Die geschaffene Networking-Plattform bietet die Möglichkeit, uns mit gleichgesinnten Mitgliedern austauschen, voneinander zu lernen, sowie wertvolle Erkenntnisse und Best-Practices zu teilen. Gerade in der aktuellen Coronakrise, hilft das aggregierte Branchenwissen im ECC-Club Weitsicht zu behalten. Viele Unternehmen in der Handelswelt stehen vor unvorhergesehenen Herausforderungen und wir können gemeinsam diese Krise in eine Chance verwandeln.