Über Uns

User login

0,00 € *
Blog

Blog

VITAIL 20 D: Digitale Fitness für vitale Städte nach Corona – Interview mit Boris Hedde

Autorin: Juliane Steiert | Datum: 03.06.2020

© Adobestock

Die Coronakrise verstärkt Frequenzrückgänge in Innenstädten, konditioniert Konsument*innen stärker auf den Onlionekanal und schafft Barrieren für attraktive Innenstädte. Deshalb spielt auch die Stadtrettung eine wichtige Rolle bei den ECC WEBINAR DAYS. Im Online-Event „VITAIL 20D: Die digitale Konferenz für Stadtmacher“ werden am 9. Juni 2020 ab 14 Uhr mit Experten Projekte der Vergangenheit reflektiert, Erfolgsfaktoren für zukünftige Stadtkonzepte aufgezeigt und Herangehensweisen zur Belebung von Standorten vor Ort hergeleitet. Vorab haben wir mit Boris Hedde gesprochen und konnten herausfinden, auf was sich die Teilnehmer*innen freuen dürfen.

Auch die deutschen Innenstädte wurden von der Coronakrise hart getroffen. Welche Auswirkungen konnten dort besonders beobachtet werden?

Boris Hedde: Zwei Effekte werden im Besonderen deutlich. Zum einen ist eine generelle Konsumzurückhaltung gegeben, die sicherlich oft mit der Sorge der Konsument*innen um finanzielle Zukunft verknüpft ist. Zum anderen reduzieren notwendige Abstands- und Hygieneregeln den Spaß am Einkaufen. Beides hat messbar Frequenzrückgänge für den Handel zur Folge.

In der Zeit des Shutdowns wurden zahlreiche neue Lösungen für die Rettung der Innenstädte präsentiert. Wie nachhaltig sind diese Lösungen, um die Innenstädte zu analog-digitalen Erlebnisräumen weiterzuentwickeln?

Boris Hedde: Entgegen vieler Verkaufsbroschüren kann es DIE Schablone nicht geben. Zu unterschiedlich sind örtliche Gegebenheiten und anzutreffende Zielgruppen. Entsprechend wichtig ist eine fundierte Herleitung, die Perspektiven von Besucher*innen und Anbieter*innen vor Ort berücksichtigt. Wenn Anforderungen und Wünsche bekannt sind, können passgenau analog-digitale Erlebnisräume entwickelt werden.

Nicht nur Handel, Gastronomie, Handwerk und Dienstleistung sind gefragt, sondern auch Bürgermeister, Wirtschaftsförderer, Citymanager und Stadtplaner. Auf welche Expert*innen dürfen sich die Teilnehmer*innen des Online-Events freuen?

Boris Hedde: In der Krise sind Austausch, Best Practise und Innovation gefragt. Für jedes dieser Themen wurden Expert*innen ausgewählt, die aus unterschiedlichen Erfahrungen berichten. Praxis, lokale Koordination, Wissenschaft und Stadtentwicklung.

VITAIL wurde vor drei Jahren als Kompetenzforum für Handel und Vitale Innenstädte etabliert. Welchen Mehrwert bietet VITAIL vor allem jetzt nach der Krise für Teilnehmer*innen?

Boris Hedde: Über den Dialog und über die Vielzahl an Erfahrungen und Veranstaltungen ist ein Wissensfundament entstanden, das geteilt, weiterentwickelt und erneuert wird, um Herangehensweisen zu etablieren. Maßnahmen selbst müssen immer passgenau zu Standorten und Zielgruppen ausgewählt werden. Hingegen können konzeptionelle Herangehensweisen zur Auswahl von Maßnahmen übertragen werden. Hier setzt VITAIL an und bietet für die Krisenbewältigung Impulse und Lösungen.

Für die Rettung der Innenstädte braucht es Wissenstransfer und Vernetzung. Genau hier setzt das Online-Event an. Welche Inhalte erwarten die Teilnehmer*innen?

Boris Hedde: In der Krise sind alle handelnden Akteure auf der Suche nach Ideen, nach Orientierung und nach Erfahrungswerten. An alle diesen Punkten soll das Event ansetzen und durch echte ausgewiesene Experten Mehrwert bereithalten.

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich jetzt kostenfrei zum Online-Event „Digitale Fitness für vitale Innenstädte nach Corona“ an. Jeder Interessierte ist herzlich willkommen!

Mehr Infos und die Agenda finde Sie hier.

Zur direkten und kostenlosen Anmeldung geht es unter folgendem Link: register.gotowebinar.com/register/7422901262836075536