Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

Survival-Tipps für den Einzelhandel: Ohne Investitionen in Technologie läuft nichts! – Interview mit ECC-Club-Mitglied Metapack

Autorin: Melanie Günther | Datum:
Duncan Licence, VP Global  Product, Metapack

Duncan Licence, VP Global Product
© Metapack

ECC-Club-Mitglied Metapack stand uns im Rahmen unserer Reihe „ECC-Club-Mitglieder im Gespräch“ für ein Interview zur Verfügung. Über die aktuelle Lage im E-Commerce und wie Einzelhändler auf die wachsenden Herausforderungen reagieren, darüber sprachen wir mit Duncan Licence, VP of Global Product bei METAPACK.

Duncan, welche Omnichannel-Trends zeichnen sich ab?

Die Erwartungen der Konsumenten an den Onlinehandel steigen und die veränderten Parameter erhöhen die Komplexität. Ob Stores, City Hubs, internationale Lieferungen oder neue Zustelldienste – wenn Einzelhändler, Hersteller und Marken diese Komplexität zu ihrem Vorteil nutzen möchten, müssen sie in neue Technologien investieren.

Der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz wächst in allen Märkten, gleichzeitig gestalten Einzelhändler ihre Filialen neu. Die Stores unterstreichen die Identität des Brands und bieten ein positives Kundenerlebnis.

Immer mehr Marken verkaufen direkt an die Konsumenten und überflügeln dabei die traditionellen Einzelhändler. Sie investieren in Stores, Technologie und Logistik, um die Verbraucher direkt zu bedienen. Dies stellt traditionelle Einzelhändler vor neue Herausforderungen, denn sie haben oft mit Altlasten zu kämpfen und können nicht schnell genug investieren, um mitzuhalten.

Warum scheint es manchen Einzelhändlern besser zu gehen als anderen?

Erfolgreiche Einzelhändler differenzieren sich. Wo Preise transparent sind und die Bestellung beim günstigsten Anbieter nur wenige Klicks entfernt ist, kommt einer Verbesserung der Kundenerfahrung auf breiter Front die größte Bedeutung für die Kundenbindung zu. Einzelhändler suchen nach neuen Wegen, um Wachstum zu generieren und zu beschleunigen, z. B. durch neue Produktpaletten oder die internationale Expansion.

Die Einzelhändler und Marken, die ihren Kunden klare spezifische Vorteile bieten können, blühen zur Zeit regelrecht auf. Es zeichnet sich eine Polarisierung des Handels ab – Marktplätze und Discount-Einzelhändler am einen Ende des Spektrums und Marken und spezialisierte Einzelhändler am anderen. Wer in der Mitte steckt, bekommt Probleme.

Und Deine Survival-Tipps?

Die Konvergenz der Vertriebskanäle bietet Einzelhändlern eine enorme Chance, ihre Kundenbindung zu fördern, Kosten zu senken und ein einzigartiges, überzeugendes Kundenerlebnis zu schaffen. So hat beispielsweise John Lewis, einer der größten Omnichannel-Händler in Großbritannien, sein Cross-Channel-Shopping-Erlebnis verbessert, indem er schon 2008 den ersten Click-and-Collect-Service mit Metapack eingeführt hat. Durch eine Ausweitung der Zustell- und Abholoptionen konnte das Unternehmen einen deutlichen Anstieg der Click-and-Collect-Verkäufe verzeichnen: Dies ist jetzt der am schnellsten wachsende Lieferkanal für die Marke, auf den mehr als 40% der Online-Bereitstellungsaktivitäten entfallen.

Was schätzt Ihr als Metapack am ECC-Club?

Wir nutzen die Studien des ECC-Clubs, um unser regionales Marktwissen zu stärken und zu überprüfen. In Großbritannien gestalten wir seit Jahren unsere eigene internationale Konferenz TDC (The Delivery Conference). Im deutschsprachigen Raum bieten die ECC-Events viel Raum zum Austausch unter E-Commerce-Experten.

Ihr möchtet mehr über Metapack erfahren? Besucht jetzt das Profil im ECC-Club-Bereich.