Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

MUSIK HILFT: Afterwork für den guten Zweck

Autorin: Melanie Günther | Datum:

Musik hilft, schöne Momente zu erleben und zu genießen. Unter diesem Motto fand am 17. Oktober unser Afterwork-Event MUSIK HILFT gemeinsam mit elaboratum statt. Mehr als 100 Gäste feierten Em Schnörres in der Kölner Südstadt ausgelassen für den guten Zweck. Das Spendenergebnis kann sich mehr als sehen lassen: 3.000 Euro konnten wir an die Organisation himmel & ääd - Ein zweites Zuhause für Kids spenden!

MUSIK HILFT ist eine Non-Profit-Initiative. Im Mittelpunkt steht die Idee, mit vielen netten Leuten einen entspannten Abend zu verbringen und damit gleichzeitig einen wohltätigen Zweck zu unterstützen. Gefeiert wird sowohl im Freundeskreis als auch mit geschäftlichen Kontakten und Kolleginnen und Kollegen. Anstelle eines Eintrittsgeldes tritt ein geringer Spendenbeitrag zugunsten einer lokalen Organisation. In unserem Fall von „himmel & ääd – ein zweites Zuhause für Kids“. Die Spendenbeiträge werden zu 100 Prozent an die Aktion weitergegeben. Damit Musik hilft. Für die passende Stimmung am Abend sorgte MUSIK-HILFT-Initiator DJ LOTHI.

"Ohne starke Partner an unserer Seite, wäre unser Engagement für die Kinder nicht möglich. Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem IFH Köln und elaboratum zwei solche gefunden haben. Mit dieser tollen Aktion ist es uns möglich, weiterhin einer Vielzahl bedürftiger Kinder und Jugendlicher eine faire Chance auf Zukunft zu bieten. Für 3.000 Euro können wir 1.000 Mittagessen bezahlen oder 300 Nachhilfestunden geben", freut sich Gabriele P. Gérard-Post von himmel & ääd.

Auch unser Geschäftsführer Dr. Kai Hudetz zieht ein positives Resümee: „Wir freuen uns, dass die erste Auflage von MUSIK HILFT in Köln auf so viel positive Resonanz gestoßen ist. Während wir uns im täglichen Business mit Zukunftsthemen rund um Handel und E-Commerce beschäftigen, stellt es eine willkommene Abwechslung dar, sich auch aktiv vor Ort mit dem gesamten Team engagieren zu können. Ganz im Sinne von ‚von Köln für Köln‘.“