Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

Die Amazon-Offensive

Dr. Eva Stüber Carolin Leyendecker | Datum:

Kein Online-Shop wird so häufig angesteuert und ist so stark im Relevant Set der Konsumenten verankert wie Amazon. Wir nehmen die Feldzüge des Onlinegiganten unter die Lupe.

Vom Buchverkäufer zum Dreh- und Angelpunkt des Online-Shoppings

Jeder zweite deutsche Online-Shopper klickt sich mindestens einmal die Woche durch die Produkt­welten von Amazon, wie unsere Studie zur „Amazo­nisierung des Konsums“ zeigt. Wenig verwunderlich also, dass Amazon bei 60 Prozent der befragten Kon­sumenten fester Bestandteil im Relevant Set ist – und das unabhängig vom gewünschten Produkt. Die Aus­nahmestellung des Onlinegiganten manifestiert sich außerdem in der Veränderung der Bestellzyklen: Die Bestellungen werden immer zahlreicher, die Waren­körbe immer kleiner, aber vielfältiger. Der Trend geht weg von Sam­melbestellungen, hin zum direkten „One-Click-Buy“ bei Amazon. Großes Umschauen bei verschiedenen Händlern – Fehlanzeige.

Amazon als Produktsuchmaschine Nr. 1

Es scheint nichts zu geben, das es bei Amazon nicht gibt. Zudem sind die aus Kundensicht wichtigen In­formationen für jedermann transparent und einfach zugänglich, so dass Amazon nicht mehr nur Kaufort, sondern auch Produktsuchmaschine ist. Jeder zwei­te Online-Shopper recherchiert vor dem Onlinekauf bei Amazon – unter den digitalaffinen Smart Consu­mern gilt dies sogar für rund 65 Prozent. Im Fokus der Recherche stehen dabei vor allem Preise, Kundenbe­wertungen und Markeninformationen. So setzt Ama­zon nicht nur die Preisreferenz, sondern steuert auch das Relevant Set der Marken und berät authentisch aus erster (Kunden-)Hand. Warum also noch woan­ders suchen?

Der Handel ist Amazon nicht genug

Bei Amazon den Blick nur auf das Handelsgeschäft zu werfen, ist allerdings zu kurz gegriffen. Dass Jeff Bezos' Ziel, mit Amazon das größte Kaufhaus der Welt zu schaffen und alle Produkte verfügbar zu ma­chen, schon längst Realität geworden ist, bezweifelt nunmehr kaum einer. Die Amazonisierung des Konsums geht längst weiter. Durch konsequentes Weiterdenken und Innova­tionen getrieben, drängt die Amazon-Offensive mit voller Schubkraft immer wieder in weitere Ge­schäftsfelder. Eins ist sicher: Die Amazon-Reise ist noch nicht am Ende. Denn, wie es Jeff Bezos formuliert: „Was gefährlich ist, ist sich nicht weiterzuentwickeln.“

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten,

  • auf was es als Händler im Amazon-Zeitalter wirklich ankommt,
  • wie Sie sich als Händler zukünftig strategisch ausrichten müssen,
  • aber auch wie Amazon seine Infrastruktur durch Erweiterungen des Service- und Technologieportfolios immer weiter ausdehnt,

dann holen Sie sich die neue IFH-Studie zur „Amazonisierung des Konsums“ und treten mit uns in den Austausch.

Lesen Sie hier außerdem im Blog wie Amazon in immer mehr Branchen und Bereichen die Wertschöpfungskette diktiert.