Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

Bye bye Innovation Store: Was bleibt vom Testlabor für den Handel der Zukunft?

Dr. Eva Stüber Juliane Mischer | Datum:

Testen, Evaluieren, Teilen – drei Schlagworte, die das Projekt Innovation Store beschreiben. Drei Jahre hat das IFH Köln gemeinsam mit Knauber Freizeit und weiteren namhaften Partnern aus der DIY-Industrie am Geschäft der Zukunft getüftelt. Nachdem sich die Netzwerkpartner ein Jahr beschnuppert, ausgetauscht und geplant hatten, eröffnete Ende 2014 der Innovation Store physisch im Pulheimer Knaubermarkt. Dort konnten Kunden zahlreiche innovative Services, Produkte und Präsentationsformen erleben: von Teststationen für Werkzeugaufsätze und Reinigungsmittel über neuartige Blumenerden, Tapeten und Farben bis hin zu Produktfindern für Dübel und Leuchtmittel.

Mit diesem Jahr endet das Projekt Innovation Store planmäßig. Welche Impulse und Erkenntnisse bleiben darüber hinaus?

It’s the Customer, Stupid – Ohne Kundenfeedback funktioniert es nicht

Der Projektbaustein „Testen“ funktionierte im Innovation Store im steten und direkten Austausch mit den Kunden vor Ort. Kundenfeedback zu den präsentierten Innovationen wurde kontinuierlich eingeholt, zum Beispiel durch Befragungen im Markt oder bei Kundenevents. Beim Punkt „Evaluieren“ galt es, ein tiefergehendes Verständnis davon zur erhalten, was sich DIY-Kunden heute und morgen wünschen. Dafür wurden Gruppendiskussionen und umfassende Konsumentenbefragungen durchgeführt. Kernerkenntnisse dieser Befragungen: Amazon dominiert die Customer Journey von DIY-Kunden und nur jeder zweite Baumarktkunde ist wirklich zufrieden.

Der direkte Kundenkontakt und die Evaluation der Services und Produkte auf Basis des eingeholten Kundenfeedbacks waren ein klarer Erfolgsfaktor für den Innovation Store – der das Projekt auch von vergleichbaren Initiativen abhebt. Ziel war und ist es, herauszufinden, welche Angebote Kunden echte Mehrwerte liefern – und keine Innovationen oder rein technologiefokussierte Darstellungen zu präsentieren, die klar an den Kundenbedürfnissen vorbeigehen. Dies kann nur gelingen, wenn die Kunden auch nach ihrer Meinung, ihren Wünschen und Erfahrungen gefragt werden.

Shout it from the Rooftops – Wissen auch weiterhin teilen

Erfahrungen und gewonnene Erkenntnisse zu „Teilen“ war und ist eine entscheidende Säule des Projektes Innovation Store. Die Netzwerkpartner tauschten sich nicht nur regelmäßig intensiv aus, sondern haben ihr Wissen auch in die DIY-Branche und darüber hinaus getragen – zum Beispiel durch Vorträge und umfassende Öffentlichkeitsarbeit.

Dieses Engagement endet 2016 nicht: Auch über das Projektende hinaus wollen wir mit unserem schlagkräftigen Netzwerk die zukunftsweisenden Impulse, die der Innovation Store allen Handelsakteuren liefern kann, teilen und gemeinsam darüber diskutieren.

Erfahren Sie mehr über den Innovation Store mit unserem Kompendium

Das Innovation-Store-Kompendium stellt das Projekt, alle präsentierten Innovationen sowie Kernerkenntnisse der vom Innovation-Store-Netzwerk initiierten Studien vor. Laden Sie es sich hier kostenfrei herunter.

Zum Innovation Store-Netzwerk gehören:

IFH Köln, Knauber Freizeit GmbH, Alfred Schellenberg GmbH, A.S. Création Tapeten AG, Alpina Farben GmbH, Caramba Chemie GmbH & Co. KG, fischer Deutschland Vertriebs GmbH, Floragard Vertriebs GmbH, Hailo/Rudolf Loh GmbH & Co. KG, Konrad Hornschuch AG, kwb Germany GmbH, LEDVANCE GmbH, STEINEL Vertrieb GmbH, HHL Leipzig Graduate School of Management

Neuen Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Kommentarrichtlinien
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachstehende Textfeld ein.