Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

B2B-Marktplätze: Wann und wo lohnt sich die Anbindung?

Mailin Schmelter Gero Becker | Datum:

Konsumenten bestellen Produkte bereits seit einigen Jahren vermehrt über Marktplätze wie Amazon und eBay. Auf die Möglichkeit, gebündelt eine Vielzahl an Produkten, Händlern und Preisen präsentiert zu bekommen, möchten auch Geschäftskunden oft nicht verzichten. So finden mehr als zwei Drittel der Geschäftskunden Onlinemarktplätze, wo sie Preise und Leistungen von verschiedenen Anbietern vergleichen können, interessant.

Viele B2B-Unternehmen stehen also vor der Frage, ob sich eine Marktplatzanbindung nicht auch für sie lohnt und welcher Marktplatzanbieter dafür am besten geeignet wäre. Das neue Positionspapier des ECC Köln, „B2B-Marktplätze – Eine Übersicht relevanter Player und ihrer Eigenschaften“, liefert spannende Insights für Unternehmen, die sich mit dem Vertriebskanal B2B-Onlinemarktplatz auseinandersetzen. Beispielsweise sprechen wir mit Lennart A. Paul, Herausgeber des Blogs warenausgang.com und Partner bei eTribes, im Interview darüber, worauf Unternehmen generell bei der Anbindung an einen B2B-Marktplatz achten sollten.

Welcher Marktplatz passt zu welchem Unternehmen?

Inwieweit eine Marktplatzanbindung dazu beiträgt, die Unternehmensziele und (neue) Kunden zu erreichen, hängt natürlich immer von der individuellen Situation eines Unternehmens ab – und von aktiven B2B-Onlinemarktplätze, die dafür überhaupt in Frage kommen.

Bei welchem Marktplatz werden jetzt schon Produkte aus meiner Branche angeboten? Wo tummeln sich also die meisten potenziellen Kunden? Welche Anforderungen muss ich erfüllen, wenn ich mein Unternehmen an den Onlinemarktplatz anbinden möchte? Welche Kosten kommen dabei auf mich zu? Diese und weitere Fragen sind nicht zu vernachlässigen. Um Impulse für die Beantwortung zu geben, nimmt das Positionspapier acht relevante B2B-Marktplätze unter die Lupe: Alibaba, Amazon Business, eBay, Mercateo, Simple System, Toolineo, „Wer liefert was“ und Wucato. In sechs Interviews kommen die Key Player zudem selbst zu Wort.

Keine „One Fits All“-Lösung

Eine „One Fits All“-Lösung für die Integration eines B2B-Marktplatzes in das eigene Vertriebsmodell gibt es nicht. Es muss unternehmensindividuell geprüft werden, ob und wo sich eine Marktplatzanbindung lohnt. Um den B2B-Marktplatz zu wählen, der bestmöglich zum eigenen Unternehmen passt, ist auch ein genaues Verständnis über die Customer Journey der eigenen Zielgruppen erforderlich. Dabei unterstützen wir Sie gerne. Sprechen Sie uns an!

Neuen Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Kommentarrichtlinien
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachstehende Textfeld ein.