Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

Neue Beweislast beim Kauf und Deutschland bleibt offline

Autor: Rolf Becker | Datum:

Die EU-Kommission will die Verbraucherrechte verbessern und die Bundesregierung den öffentlichen Zugang zum WLAN. Was beide Vorhaben gemeinsam haben? Sie verdienen Kritik und zwar in der Ausführung. ECC-Club-Mitglied Rechtsanwalt Rolf Becker, Partner bei WIENKE & BECKER – KÖLN, erläutert im aktuellen ECC-Rechtstipp die wichtigsten Vorhaben.

Für die Dezember-Ausgabe des ECC-Markenmonitors in Zusammenarbeit mit Commerce Connector wurden die Websites von zehn führenden Herstellermarken aus dem Bereich Möbel und Einrichten untersucht. Analysiert wurde, ob mit der Website vorrangig auf die Unterstützung des stationären Händlernetzes abgezielt wird, oder ob die Hersteller deutlich erkennbar auf den Online-Direktvertrieb...

Hätze zum Laache bringe! Diesem Motto des Vereins Laachende Hätze e.V., der Ende 2014 mit dem Ziel gegründet wurde, Kindern in Kölner Flüchtlingsunterkünften Freude zu schenken und positive Perspektiven zu vermitteln, möchten wir uns in diesem Jahr gerne anschließen.

Der Uhren- und Schmuckeinzelhandel steckt mitten in der umsatzstärksten Zeit des Jahres. Der Blick auf die Ergebnisse des aktuellen Betriebsvergleiches für die Uhren- und Schmuckbranche des IFH Köln zeigt jedoch: Im vergangenen Jahr musste die Branche ein erneutes Umsatzminus von knapp fünf Prozent hinnehmen. Lesen Sie, was das laufende Jahr verspricht und wie das...

Demografischer Wandel, geändertes Konsumentenverhalten, technologische Neuerungen und Digitalisierung – die Strukturen des Einzelhandels verändern sich nachhaltig. Durch die veränderten Rahmenbedingungen ergibt sich ein verschärfter Wettbewerbsdruck sowohl zwischen stationären Einzelhändlern in einem stagnierenden Marktumfeld, als auch zwischen den verschiedenen...

Wie wird sich der Umsatz des stationären Einzelhandels zukünftig entwickeln? Die IFH-Kaufkraftkennziffern zeigen: Bei allen Sortimentsbereichen des langfristigen Bedarfs wird es bundesweit gesehen Verkaufsflächenüberhänge geben. Aber: Je nach Region und Branche gibt es große Unterschiede. Lesen Sie, wie breit das Spektrum z. B. im Bereich Sportartikel ist.

Spielwaren dürfen unter vielen Weihnachtsbäumen nicht fehlen. Die Bilanz des Spielwarenhandels fiel für 2014 sehr gut aus. So konnten die Umsätze der Branche im vergangenen Jahr um 6,8 Prozent auf 7,7 Milliarden Euro gesteigert werden. Lesen Sie, wie die Prognose für 2015 ausfällt und wie der Spielwaren-Fachhandel aktuell dasteht.

Für die November-Ausgabe des ECC-Markenmonitors in Zusammenarbeit mit Commerce Connector wurden die Websites von zehn führenden Herstellermarken aus dem Bereich Schmuck und Uhren untersucht. Analysiert wurde, ob mit der Website vorrangig auf die Unterstützung des stationären Händlernetzes abgezielt wird, oder ob die Hersteller deutlich erkennbar auf den Online-Direktvertrieb...

Meistgelesen

B2B-Händler, die auch zukünftig noch erfolgreich sein wollen, müssen Mut zur Kannibalisierung zeigen, benötigen Datenkompetenz und müssen den Kunden in den Fokus rücken. Das zeigt ein neues Thesenpapier von ECC Köln und neuland.

Die Fashion-Branche wird seit einigen Jahren von zwei disruptiven Veränderungen geprägt: Vertikalisierung und Digitalisierung. Das Schubladendenken von stationär versus online sowie die klassische Hersteller-/Händlerabgrenzung gelten schon lange nicht mehr. Wie sehen Kunden diese Entwicklungen? Welche Unterschiede gibt es für sie zwischen den Vertriebsformen? Wer wird sich aus...