Über Uns

Login

0,00 € *
Blog

Blog

Was erwartet uns im Handelsjahr 2017? Interview mit Boris Hedde und Dr. Kai Hudetz

Autorin: Juliane Mischer | Datum:

IFH-Geschäftsführer Boris Hedde und Dr. Kai Hudetz werfen einen Blick auf die kommenden zwölf Monate: Worauf freuen sie sich besonders? Mit welchen Trends und Entwicklungen rechnen sie?

Wie startet ihr in das Jahr 2017?

Boris Hedde: Es stehen direkt einige Highlights im Kalender – wie die Ergebnisse unserer großen Passantenbefragung „Vitale Innenstädte“, die wir Ende Januar veröffentlichen werden. Wir freuen uns auf viele spannende Erkenntnisse dazu, was die Deutschen von ihren Stadtzentren erwarten und wie Erfolgsfaktoren für eine attraktive Innenstadt aussehen. Ist es eher das konkrete Handelsangebot oder doch das Flair, das zum Beispiel durch Stadtfeste oder die Innenstadtgestaltung geprägt wird?

Kai Hudetz: Anfang Februar konzentrieren wir uns dann auch auf die Erfolgsfaktoren für Onlinehändler, wenn bereits zum sechsten Mal unsere ECC-Erfolgsfaktorenstudie in Zusammenarbeit mit dotSource erscheint. Ich persönlich freue mich dabei auch ganz besonders auf die Verleihung des Deutschen Online-Handels-Award am 07. Februar in Berlin. Ausgezeichnet werden dann die Online-Shops, die von den für die Studie befragten Kunden am besten bewertet wurden.

Erfolgsfaktoren für den Handel, online wie offline – sind das aus eurer Sicht Schlagworte für 2017?

Kai Hudetz: Auf jeden Fall! Auch 2017 wird die digitale Transformation des Handels unaufhaltsam weiter voranschreiten, davon bin ich überzeugt. Es wird also weiterhin darum gehen, die sich wandelnden Anforderungen und Wünsche der Kunden genau im Blick zu behalten und daraus Erfolgsfaktoren für Online- und stationäre Händler, aber auch Städte und Regionen abzuleiten.

Boris Hedde: Stichwort Regionen: Mit unserem neuen „Handelsszenario 2025“, das ebenfalls in diesem Jahr veröffentlicht wird, werfen wir erneut einen Blick darauf, wie sich die Handelslandschaft in Deutschland entwickeln wird. Welche Regionen sind stark vom demografischen Wandel betroffen? Wo sind die Konsumenten besonders onlineaffin? Diese und weitere Faktoren fließen in die komplexe Berechnung mit ein und erlauben uns, Szenarien für die Entwicklung bis 2025 zu beschreiben.

Welche Trends und Entwicklungen erwartet ihr denn konkret für 2017?

Kai Hudetz: Zunächst einmal eine konsequente Weiterentwicklung bei den Themen, zu denen wir unsere Kunden schon heute unterstützen: kundenzentrierte Cross-Channel-Konzepte mit echten Mehrwerten, Smartphones als zentrales Endgerät bei der Kundenansprache, Nutzung von Kundendaten über alle Kanäle hinweg. Dazu bieten einige neue Technologien ein großes Disruptionspotenzial: Augmented Reality oder Sprachsteuerungssysteme wie beispielsweise Echo bzw. Alexa von Amazon. Kurz: viele Entwicklungen, um das Kundenerlebnis schneller, bequemer und individueller zu gestalten.  

Boris Hedde: Ich bin gespannt, was sich auf Branchen- und Formatebene Neues ergeben wird. Einzelne Branchen, wie z .B. DIY, haben noch großen Veränderungsdruck bei der Distributionsverschiebung in Richtung Digitalisierung. Da bin ich gespannt, ob und wie es die etablierten Händler und Hersteller schaffen, weg von einem Marktanteils- hin zu einem Kundenwertdenken zu kommen. In noch größerem Maße gilt dies für Formate. Gerade im Bereich Verbundgruppen und Franchise-Systeme ist der Paradigmenwechsel umso gravierender, weil man sich doch gerade hier oft mehr über die gemeinsame Beschaffung als über den gemeinsamen Absatz positioniert hat.       

Last but not least: In diesem Jahr stehen erneut einige IFH- und ECC-Events im Kalender. Worauf können sich die Besucher freuen?

Kai Hudetz: Wir starten im April mit unserem 31. ECC-Forum zum Thema „Customer Centricity“. Als Referenten konnten wir dafür bereits Vertreter von IKEA, Zalando und adidas gewinnen, die uns spannende Einblicke geben werden, wie sie ihre Strategien und Services auf den Kunden ausrichten. Im September steht dann traditionellerweise wieder die B2B-Branche im Fokus, wenn wir uns zum 32. ECC-Forum treffen.

Boris Hedde: Wir werden einen heißen Eventherbst erleben. Neben dem ECC-Forum laden wir Händler und Hersteller am Vorabend der Dmexco erneut herzlich zu unserem Networking-Event BE.INSIDE Premium ein. Am 21. September kommen wir zudem wieder in den Räumen der Universität Köln zusammen, um uns bei der Faszination Handel auszutauschen. Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind! Wir werden aber auch zwischendurch auf Workshop-Basis Plattformen haben, bei denen Austausch, Wissenstransfer und Networking im Fokus stehen.   

Neuen Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Kommentarrichtlinien
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachstehende Textfeld ein.