Startseite / Themen / Mobile
mobile Endgeräte im Handel

Mobile


Mobile Endgeräte sind inzwischen bei den Konsumenten angekommen. Nach Angaben des BVDW besitzen 44 Prozent der Deutschen ein Smartphone und 19 Prozent nutzen damit regelmäßig das mobile Internet. Jeder zehnte Deutsche geht mit seinem Tablet online.

Für den Handel hat das weitreichende Folgen, denn die Kunden verwenden ihre mobilen Endgeräte in allen Phasen des Kaufprozesses. Sie suchen nach Produktinformationen, vergleichen im Laden Preise, wickeln Käufe ab und bezahlen per Smartphone. Mobile Endgeräte schlagen so eine Brücke zwischen den Vertriebskanälen stationärer Handel und Online-Handel, da sie es Kunden ermöglichen sich gleichzeitig online und offline zu bewegen.

Händler müssen sich auf dieses veränderte Konsumentenverhalten einstellen – etwa indem sie speziell optimierte Online-Angebote entwickeln, ihr Personal schulen oder innovative Zahlungsverfahren anbieten. Sie sollten die Chance ergreifen ihren Kunden über mobile Endgeräte Mehrwerte zu bieten, beispielsweise in Form von zusätzlichen Informationen über QR-Code-Scans, In-Store-Navigation, mobile Coupons oder Kundenkarten für das Smartphone.


Öffentliche Studienreihen


Das ECC Köln untersucht in verschiedenen Studienreihen unterschiedliche Aspekte des Themenfelds Mobile, um repräsentative Zahlen zu erheben, Trends aufzuzeigen und Handlungsempfehlungen abzugeben. Bislang sind Studien zu den Themen

erschienen.

Vorträge

Die Experten des ECC Köln halten regelmäßig Vorträge auf Kongressen und Veranstaltungen, um über Zahlen, Fakten und Trends aus dem Bereich Mobile zu informieren.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Vorträgen.



Dr. Eva Stüber
Senior Projektmanagerin ECC Köln
Tel: 0221-943607-820
Ansprechpartner